© Fraunhofer IML

Hub2Move

Einen neuen Produktionsstandort in kurzer Zeit suchen und mit einem Materialflusssystem umziehen? Früher kaum denkbar, doch mit dem Verbundprojekt Hub2Move gelingt es ein effizientes, effektives und konfigurierbares Materialflusssystem zu schaffen, welches dem Leitbild eines beweglichen Lagers folgt und der heute benötigten Wandelbarkeit in der Logistik gerecht wird.

Von der Vision zur Realität

In dieser Vision repräsentiert der Hub als Synonym die verschiedensten Typen von Distributionslagern und Umschlagsknoten mit den darin eingesetzten Materialflusssystemen zur physischen Warendistribution. Move assoziiert die zukünftige Veränderlichkeit dieser Hubs, sowohl in Bezug auf ihre geographische Anordnung als auch ihre inhärente Funktion.

Ihre Vorteile

Der Hub2Move bietet dabei nicht nur die Vorteile eines automatisierten Materialflusssystems, wie Kostensenkung, sichere Funktionserfüllung und eine hohe Transparenz der Abläufe, sondern vor allem auch den Vorteil der Anpassung an unterschiedlichste Standorte. Sowohl Anwender als auch Anbieter profitieren vom Hub2Move, Anwender durch die geschaffene Unabhängigkeit von ihren Standorten, zuverlässiger Funktion und damit verbundener Kostenreduktion und verbesserte logistische Lieferketten; Anbieter durch einen erweiterten Absatzmarkt durch die gestiegene Attraktivität der automatisierten Materialflusstechnik mit zellularen Transportsystemen und autonomen Fahrzeugen.

Hub2Move und Nachhaltigkeit

Logistik und Schonung von Umwelt und Ressourcen- wie passt das zusammen? Bei Hub2Move werden neueste Technologien verwendet, bei denen auch die Schonung von Umwelt und Ressourcen im Fokus steht. Energieintensive Gütertransporte gehören dank der Möglichkeit an den jeweils aktuellen Bedarfsort umzuziehen der Vergangenheit an und fördern somit die Nachhaltigkeit von Umwelt und Ressourcen.