Aktuelles

Kick-Off Veranstaltung des Förderprojektes „DigiSEV“

© Foto Lange und Fendel Software GmbH

Am 03.08.2017 fand die Kick-Off Veranstaltung zum Projekt „Digitalisierung von kurzfristigen Schienenersatzverkehrsleistungen“, kurz „DigiSEV“ bei der Bayerischen Oberlandbahn GmbH in Holzkirchen statt. Neben dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik beteiligt sich die Bayerische Oberlandbahn GmbH mit Sitz in Holzkirchen, die Catenate GmbH mit Sitz in München und die Lange & Fendel Software GmbH mit Sitz in Prien am Chiemsee am Forschungsvorhaben.

Ziel des Förderprojektes ist die Entwicklung eines kunden- und anbietergerechten Systems zur Bestellung und Abwicklung von kurzfristigen Schienenersatzverkehrsleistungen im Schienenpersonenverkehr. Hierbei soll der Prozess zur Bestellung des Schienenersatzverkehrs digitalisiert werden, sodass der Ablauf zeitlich schneller und ressourcenschonender wird. Gleichzeitig soll durch die Digitalisierung eine bessere Informationsweitergabe an die Kunden generiert werden.

Die Kick-Off Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts „DigiSEV“ statt, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi) durch das Zentrum Digitalisierung.Bayern, einer Initiative der Bayerischen Staatsregierung, finanziert wird.

»Hypermotion« Fachmesse mit begleitenden Fachkonferenzen am 20.11. - 22.11.2017

Fachkonferenz: Fraunhofer-Mobility Infusion

Besuchen Sie uns auf der Hypermotion in Frankfurt am Main, die neue Messe für das Verkehrssystem von morgen. Fachausstellung und Fachkongresse befinden sich hier unter einem Dach.

»Intelligent vernetzt – Wo geht die Reise hin?« und »Autonomes Fahren in der vernetzten Mobilität« ... das sind am 21. November 2017 die Themen unseres Hypermotion-Moduls: Fraunhofer-Mobility Infusion

Im Rahmen der Fraunhofer-Mobility Infusion wirft die Fraunhofer-Allianz Verkehr Fragen zur Zukunft der vernetzten Mobilität auf. Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Verbänden, werden Intermodalität, Multimodalität und autonomes Fahren kritisch unter die Lupe genommen.

Fraunhofer-Mobility Infusion als Raum für Information, Austausch und Diskussion zur Mobilität der Zukunft. Werden Sie Teil unserer Mobility Infusion auf der Hypermotion.

Weitere Information zur Konferenz      »Fraunhofer-Mobility Infusion«

Veranstaltungsort:  Congress Center Messe Frankfurt und Halle 5.1, Frankfurt am Main  

Die Anmeldung zur »Fraunhofer-Mobility Infusion« ist ab sofort möglich

» 4. Deutscher Mobilitätskongress « am 04.10. - 06.10.2017 in Frankfurt am Main

Vernetzte Mobilität - mehr als mobile Netze

Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt, Fraunhofer IML, hält am 5. Oktober 2017 in der Session »Intermodale Mobilität« einen Vortrag zum Thema vernetze Mobilität im ländlichen Raum mit dem Titel »Immer Mobil – Mobilitätsplattform für den Landkreis Passau«.

Diskutieren Sie mit uns die Zukunft der Mobilität auf dem Deutschen Mobilitätskongress im House of Logistics and Mobility HOLM in Frankfurt!

weitere Informationen zum Kongress

Veranstaltungsort: House of Logistics and Mobility HOLM, Frankfurt am Main

»Agendakonferenz: Wege zur Mobilitätswende – Forschung und Innovation für eine nachhaltige urbane Mobilität« am 22. - 23. Juni 2017 in Berlin

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltete unter Mitwirkung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), vom 22. - 23. Juni 2017 in Berlin eine Konferenz zum Thema »Nachhaltige urbane Mobilität«.

In mehreren parallel laufenden Workshops zum Thema  »Wege zur Mobilitätswende – Forschung und Innovation für eine nachhaltige urbane Mobilität« wurden die Schwerpunkte besonders auf neue Technologien, auf Trends im Bereich Mobilität sowie auf die Diskussion des Forschungsbedarfes zur Kombination und Integration von Güter- und Personenverkehre gelegt.

Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums »Verkehr, Mobilität und Umwelt«, referierte innerhalb des Workshops »Zusammenspiel von Logistik und Personenverkehr« als Fachexperte über das Thema »Trends und mögliche Synergien – ableitbare Forschungsfragen für Mobilität und Stadtlogistik«.

Diskutiert wurden hierbei beispielsweise Trends in der urbanen Mobilität und dem automatisierten Fahren oder auch von Synergien im Personen- und Lieferverkehr und deren Effekte.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.fona.de/de/-wege-zur-mobilitaetswende-22133.html

»Smart City Solution Workshop« am 09. Mai 2017 in Delhi, Indien

© Foto Fraunhofer Representative Office India
© Foto Fraunhofer Representative Office India

Beim »Smart City Solution Workshop« am 09. Mai 2017 in Delhi, Indien, nahmen mehr als 50 Entscheidungsträger aus Industrie und Forschung teil, um zur Verbesserung der Infrastruktur und Dienstleistungen in Indien beizutragen. Der indo-deutsche Workshop wurde von der Fraunhofer Gesellschaft e.V. mitorganisiert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Ziel des Workshops war die Vorstellung der Best Practice Beispiele sowie den Erkenntnissen und Lösungen, welche aus der »Morgenstadt Initiative: Future Cities« gewonnen wurde, welche von einem Konsortium von mehr als 40 Partnern aus Industrie, NGO, Regierung und Forschung erarbeitet worden sind.

Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums »Verkehr, Mobilität und Umwelt« referierte auf dieser Veranstaltung als Fachexperte zu dem Thema »Smart Mobility – Public Transport & Private Transport«. Schwerpunkte dieser Präsentation waren beispielsweise die Mobilität in Megacities, der öffentliche Verkehr und das autonome Fahren, intelligente Straßeninfrastrukturen sowie das Thema Smart Parking.

Für weitere Informationen finden Sie auch unter folgender Pressemeldung:

MCI G_Post Press Release

SCW_Debriefing Report

»transport logistic 2017« - Teilnahme an der weltweiten Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management vom 09. bis 12. Mai 2017 in München

© Foto /Logo: Messe München GmbH

Das Fraunhofer IML Projektzentrum »Verkehr, Mobilität und Umwelt« war auf der diesjährigen »transport logistic 2017« mit einem Messestand bezüglich den beiden Themen »Lkw-Fahrermangel« und »Autonomes Fahren« vertreten.

Hauptthemenschwerpunkte waren hierbei der fortschreitende Trend des »Hochautomatisierten und Autonomen Fahrens« sowie das gegenwärtig akut bestehende Problem des »Fachkräftemangels der Berufskraftfahrer«.

Innerhalb dieser Themenfelder sowie auch hinsichtlich weiterer künftiger Fragestellungen und Trends innerhalb der Transport- und Logistikbranche fanden während des Messezeitraumes vielzählige Fachgespräche und Diskussionsrunden mit Messebesuchern sowie mit Vertretern aus Industrie, Politik und Forschung statt.  

Weitere Informationen zur Fachmesse »transport logistic 2017« erhalten Sie unter:
www.transportlogistic.de

Detailliertere Informationen zum Thema »Lkw-Fahrermangel versus Autonomes Fahren?« können Sie folgender Broschüre entnehmen:

Broschüre - Lkw-Fahrermangel versus Autonomes Fahren

Vorstellung der Studie „Wie verändert sich die Mobilität für die Polizei im Jahr 2025?“ in Hannover

© Foto Gerhard Seybert/Fotolia.com

Am 23. Januar 2017 stellte das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik die Studie zum Thema „Mobilität der Polizei im Jahr 2025“ in Hannover vor. Im Auftrag des Ministeriums für Inneres und Sport – Landespolizeipräsidium wurden im Rahmen der Studie relevante Trends für polizeiliche Fahrzeugflotten identifiziert und deren zukünftige Entwicklungen prognostiziert. Neben Kostenentwicklungen werden alternative Antriebstechnologien für die Polizei Niedersachsen sowie Vernetzung und digitale Sicherheit in polizeilichen Fahrzeugflotten bewertet. Mit der Studie erhält die Polizei Niedersachsen Handlungsempfehlungen, um auch weiterhin eine bedarfsgerechte und sichere aber gleichzeitig umweltgerechte Mobilität für ihre Beamten zu gewährleisten.

20 Jahre Fraunhofer IML Projektzentrum »Verkehr, Mobilität und Umwelt« in Prien am Chiemsee

Am 28. November 2016 hat das Fraunhofer IML Projektzentrum »Verkehr, Mobilität und Umwelt« sein 20-jähriges Jubiläum in Prien am Chiemsee gefeiert.

Den zahlreich erschienen Gästen und geladenen Teilnehmern wurden ein Einblick in die Geschichte und die vergangenen 20 Jahre, ein kurzer Überblick hinsichtlich den aktuellen Projekten und Themenschwerpunkten sowie ein Ausblick in zukünftige Themen und Aufgabenfelder des IML Projektzentrums gegeben.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

http://www.iml.fraunhofer.de/de/presse_medien/pressemitteilungen/20JahrePrien.html

Bayerischer Tourismustag am 2. Dezember 2016 in Augsburg

© Foto www.bayern.by – Gerhard Blank

Auf dem Bayerischen Tourismustag am 2. Dezember 2016 in Augsburg wurde der vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik erstellte Handlungsleitfaden zum Thema „Digitalisierung im Tourismus in Bayern – Ein Handlungsleitfaden für Tourismusdestinationen“ von der bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner vorgestellt. Der Leiter des Projektzentrums in Prien des Fraunhofer IML, Wolfgang Inninger gab während seines Vortrags weitere Einblicke in das Projekt und den Leitfaden für Tourismusdestinationen.

 

 

Auf dem Bild (v.l.):

Alina Steindl, Fraunhofer IML

Dr. Jürgen Vogel, BavAiria e.V.

Klaus Holetschek, MdL

Franz-Josef Pschierer, MdL, Bayerischer Staatssekretär für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Ilse Aigner, MdL, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Klaus Stöttner, MdL

Vorankündigung: 20 Jahre Fraunhofer IML Projektzentrum »Verkehr, Mobilität und Umwelt« in Prien am Chiemsee

Am 28. November 2016 feiert das Fraunhofer IML Projektzentrum »Verkehr, Mobilität und Umwelt« das 20-jährige Jubiläum in Prien am Chiemsee.

Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Entwicklung des zukunftsfähigen Themenfeldes »Verkehr, Mobilität und Umwelt«, dessen 20-jährige Historie, aktuelle Trends und Zukunftsaussichten.

Nähere Informationen zum Programm werden in Kürze bekanntgegeben.

EURISY Workshop – Satellite Applications for the Alps am 27. Oktober 2016 in Berchtesgaden

Am 27. Oktober 2016 findet in Berchtesgaden der »EURISY Workshop – Satellite Applications for the Alps«, organisiert von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH und der europäischen Organisation »EURISY«, statt.

An dieser Veranstaltung nimmt Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums »Verkehr, Mobilität und Umwelt« in Prien am Chiemsee, als Fachexperte zum Thema »Mobility and Transport in the Mountains« an einer Diskussionsrunde teil.

Im Detail beschäftigt sich dieser Themenblock mit der Relevanz, der wirtschaftlichen Bedeutung sowie dem Einbezug und der Nutzung von Satellitenanwendungen, bspw. hinsichtlich  Infrastrukturplanungen, Straßen- und Verkehrsmanagement oder auch (Fern-)Überwachungs- und Steuerungsmöglichkeiten von Verkehrsinfrastrukturen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.eurisy.org/event-satappsalps/programme

Verleihung des 5. MEGGLE-Gründerpreises am 14. Oktober 2016 in Wasserburg

© Foto Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH & Co. KG

Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums »Verkehr, Mobilität und Umwelt« in Prien am Chiemsee, wird im Rahmen des 5. MEGGLE-Gründerpreises am 14. Oktober 2016 an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Neben der eigentlichen Preisverleihung wird in diesem Jahr ein inhaltlicher Schwerpunkt auf das Thema »Mobilität« gelegt. Hierzu wird der Bayerische Innenminister Herrmann einen Vortrag über die »Zukunft der Verkehrsinfrastruktur in Oberbayern« halten.

An der anschließenden Podiumsdiskussion wird neben dem Staatsminister Joachim Hermann auch Herr Wolfgang Inninger als neutraler Experte hinsichtlich Verkehrsentwicklung, technologischen Trends und zukünftiger Mobilität teilnehmen.  

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.meggle.com/de/unternehmen/meggle-gruenderpreis/

„12. Münchner Verkehrsforum“ am 12. Oktober 2016 in Benediktbeuern

© Foto MRK Management Consultants

„Automatisierung - Wer fährt mich morgen?“ ist das Thema des 12. Münchner Verkehrsforums, an dem auch Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums »Verkehr, Mobilität und Umwelt« in Prien am Chiemsee als Redner teilnimmt.

Das Münchner Verkehrsforum wird jährlich von der  MRK Management Consultants GmbH veranstaltet und findet dieses Jahr bereits zum zwölften Mal statt.

Neben weiteren Gästen referiert Herr Inninger zum Thema „Was bedeutet automatisiertes Fahren für die vernetzte Mobilität?“. In diesem Vortrag wird neben aktuellen Tendenzen sowie einem fachlichen Ausblick auch auf künftige Szenarien und mögliche Denkanstöße zu dieser Thematik eingegangen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://mrk.de/news-details/items/Verkehrsforum.html

Workshop „Navigation für mehr Lebensqualität in Freizeit und Alltag“ auf der „BMVI Navigationskonferenz 2016“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur am 10. Oktober 2016 in Hamburg

Herr Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger, Leiter des Fraunhofer IML Projektzentrums „Verkehr, Mobilität und Umwelt“ in Prien am Chiemsee, wird im Rahmen der „BVMI Navigationskonferenz“ und deren diesjähriger Leitfrage „Satellitennavigation: Visionen für 2021“ den interaktiven Workshop zum Thema „Navigation für mehr Lebensqualität in Freizeit und Alltag“ leiten. Weitere Workshops sind bezüglich der Navigation für automatisiertes Fahren im urbanen Raum, für smarte Häfen und Logistik sowie für innovative Indoor-Lösungen vorgesehen.

 

Weiterführende Informationen und das offizielle Programm unter:

 

http://www.bmvi.de/navigationskonferenz

Zweites Konsortialtreffen des Forschungsprojekts RadAR+ , Kassel, 26.-27. September 2016

RadAR+: Reiseassistenzsysteme für dynamische Umgebungen auf Basis von Augmented Reality

Im Forschungsprojekt RadAR+ (Laufzeit 2016-2018) wird ein adaptiv lernender Mobilitätsagent entwickelt, der Reisende bei einem bedarfsgerechten und effizienten Wechsel zwischen Verkehrsmitteln unterstützt. Durch Fern- und Indoor-Routing wird sichergestellt, dass der Reisende stets die relevanten Informationen verfügbar hat. Die Ausstattung von Mobilgeräten mit Augmented-Reality-Anwendungen und einem lernenden Nutzermodell ermöglichen eine individualisierte und bedarfsgerechte Unterstützung des Reisenden. Gefördert wird das dreijährige Verbundvorhaben RadAR+ im Rahmen der Fördermaßnahme „Adaptive, lernende Systeme“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 

Frau Nicole Wagner, Projektleiterin für Informationslogistik & Personenmobilität, des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) präsentierte die Ergebnisse der Fokusgruppeninterviews zur Erhebung des Nutzungskontextes sowie der Bedürfnisse potenzieller Verkehrsunternehmen und Verkehrsdienstleister. Dabei wurde der Fokus der Primärerhebung auf die Themen „Erwartungen und Anforderungen von Verkehrsdienstleistern an ein innovatives Reiseassistenzsystem“ und „Daten – Schnittstellen – Märkte“ gelegt.

Ergänzend wurden beim Konsortialtreffen Zwischenergebnisse des IML aus der Anforderungsanalyse zur Spezifikation von Test- und Anwendungsszenarien aufgezeigt.

Studie für die Polizei Niedersachsen: Wie verändert sich die Mobilität für die Polizei im Jahr 2025? – Identifikation relevanter Trends für polizeiliche Fahrzeugflotten

Die Polizei Niedersachsen hat beim Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML eine Studie zur Mobilität der Polizei in Auftrag gegeben. Sie soll Hinweise darauf geben, wie Funkstreifenwagen bis zum Jahr 2025 ausgestattet werden sollten - mit Blick auf Trends aus den Kategorien Kosten für Fahrzeuge und Kraftstoffe, Potenziale neuer Antriebstechnologien und Vernetzung sowie digitaler Sicherheit.

„Bei der Ausstattung unserer Polizei müssen wir versuchen, vor der Lage zu sein und nicht nur zu reagieren", so Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius. „Die Zusammenarbeit mit den Institut-Forschern gibt uns die Chance, die vielfältigen Fähigkeiten der Polizei auch bei zukünftigen Technologien optimal auszurichten und gleichzeitig dem Umweltschutz angemessen Rechnung zu tragen."

Prof. Uwe Clausen, Institutsleiter des Fraunhofer IML, begrüßt die Studie sehr. „Die Polizei leistet unverzichtbare Arbeit für unsere Gesellschaft - Mobilität ist wiederum unverzichtbar für die Polizei. Sehr gern leisten wir aus Sicht der angewandten Forschung zur Technologie, zu Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit dieser wichtigen Arbeit und freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Die Studienergebnisse sollen der Polizei Niedersachsen als Grundlage für Entscheidungen und Investitionsvorhaben in Bezug auf einen zukunftsfähigen Fuhrpark dienen. Erste Studienergebnisse werden voraussichtlich im Januar 2017 vorliegen.

» Zukunftskongress Logistik – 34. Dortmunder Gespräche « am 13. und 14. September 2016 in Dortmund

Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange. Sie wird die Wirtschaft und ihre bisherigen Geschäftsmodelle grundlegend verändern. Doch wie können Unternehmen von der Revolution profitieren? Ohne moderne Logistik ist dies nicht denkbar. Jede Vision braucht eine Umsetzung: Wie Sie die Herausforderungen Individualisierung, Autonomisierung und Digitalisierung in erfolgreiche Produkte, Dienstleistungen und Prozesse umsetzen können, erfahren Sie auf dem »Zukunftskongress Logistik – 34. Dortmunder Gespräche« am 13. und 14. September 2016 in Dortmund.

Forschung ist ihrer Zeit voraus. Sie bietet Antworten auf Fragen, die noch gar nicht gestellt wurden, und innovative Ideen, die in den nächsten Jahren den Markt revolutionieren werden. Der »Zukunftskongress Logistik« zeigt eine Auswahl der größten Forschungserfolge der Logistik des letzten Jahres. Erste Umsetzungsbeispiele aus der Praxis lassen erahnen, welche Möglichkeiten sich in den nächsten Jahren eröffnen werden. Damit ist der Kongress die Veranstaltung für alle, die einen Blick in die Zukunft werfen wollen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.zukunftskongress-logistik.de

9. Priener Logistikgespräche »Mobilität 4.0 für Unternehmen und Kommunen«

Die Priener Logistikgespräche fanden zum neunten Mal vom 30.09 bis 01.10.2015 in Prien am Chiemsee statt. Der Themenschwerpunkt umfasste den Bereich der innovativen und vernetzten Betrieblichen Mobilität mit Lösungsansätzen für Unternehmen und Kommunen.

Die Agenda und weitere Informationen finden hier