Produktionscontrolling

Herausforderung

Im Produktionscontrolling werden zwei Aufgabenbereiche miteinander vereint – die Produktion und das Controlling. Die Hauptaufgabe der Produktion besteht in der Herstellung von Produkten und der damit verbundenen Wertschöpfung. Dabei stehen vor allem eine zuverlässige Fertigungsplanung und -steuerung, die Sicherstellung der Ressourcenverfügbarkeit sowie die kontinuierliche Optimierung der Produktionsanlagen und -prozesse im Vordergrund. Das Controlling schafft hierfür die notwendige Transparenz und hilft ein Gesamtoptimum zu erzielen.

Kennzahlen stellen dabei das Hauptinstrument des Produktionscontrollings dar. Sie dienen nicht nur der Objektivierung subjektiver Sachverhalte, sondern ermöglichen ebenfalls eine transparente Darstellung der Ist-Zustände. Außerdem können Trends und Tendenzen durch Kennzahlen erkannt und abgebildet werden. Zur Generierung aussagekräftiger Ergebnisse müssen die eingesetzten Kennzahlen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • exakte Definition,
  • ausreichend vorhandene Aktualität,
  • wirtschaftlich ermittelbar,
  • Besitz einer glaubwürdigen Datengrundlage und eines geringen Interpretationsaufwands und
  • Verdeutlichung (nicht Vortäuschung) von Sachverhalten.

Aktuell ist ein anhaltender Trend zu beobachten, dass immer mehr Kennzahlen und Indikatoren entwickelt und implementiert werden. Das Ergebnis sind unzählige Key Performance Indicator (KPIs), welche in der Literatur und in der Praxis zu finden sind. Jedoch sind die Bedeutung, Notwendigkeit und korrekte Anwendung der einzelnen Kennzahlen für die Anwender oft unklar.

Wie können geeignete Kennzahlen identifiziert und erfolgreich implementiert werden? Das Fraunhofer IML unterstützt und begleitet Sie bei der Schritt-für-Schritt-Entwicklung/-Auswahl und -Einführung neuer Kennzahlen.

Unser Vorgehensmodell

Das Vorgehensmodell des Fraunhofer IML besteht aus fünf Schritten. Zunächst wird der interne Kunde (der Entscheidungsträger) ermittelt. Basierend auf seinen Bedürfnissen werden alle Informationen, die zur Entscheidungsfindung notwendig sind, identifiziert. Im nächsten Schritt wird die Präsentationsform der Kennzahlen bestimmt. Diese hat einen Einfluss auf die finale Auswahl der Kennzahlen, da nicht jede KPI für eine bestimmte Darstellungsform geeignet ist. Anhand der ermittelten Anforderungen und der vorhandenen Definitionen einzelner Kennzahlen kann eine entsprechende Auswahl passender KPIs getroffen werden. Im letzten Schritt werden die erforderlichen Daten zur Erhebung der Kennzahlen erfasst sowie die geeigneten Analyse-Methoden festgelegt.