Mit aktuellsten Operations Research-Methoden werden logistische Netzwerke entsprechend der unternehmensindividuellen Anforderung kalkuliert. So werden optimierte Produktions- und Lagerstandorte, sowie entsprechende Transportprozesse erzielt.

Netzwerkplanung

Netzwerkflussanalyse

Die Netzflussanalyse hilft, die jeweiligen Möglichkeiten einer gesamten Logistikkette optimal nutzen zu können und die Logistikkosten im Gesamtnetzwerk zu optimieren. Durch den Einsatz von Multi-Commodity-Algorithmen (in Netzwerkflussanalysen und -optimierungen) werden verschiedene Variationen der Ressourcenbeschränkungen im Netz durchgespielt und die für das jeweilige Unternehmen bestmöglich umsetzbare Lösung gefunden. In die Betrachtung werden individuelle Rahmenbedingungen hinsichtlich Produktionsstätten, Lagerstandorten, Lagerkapazitäten, Umschlagpunkten und Endverbrauchern sowie unterschiedliche Produktkategorien mit entsprechenden Lageranforderungen (u.a. Gefahrgut, Tiefkühlung) mit einbezogen. Für das Unternehmen werden somit die kostenoptimalen Losgrößen unter Beachtung der Kapazitäten und Kosten ermittelt, bei gleichzeitiger Einhaltung der Lieferzeiten im Netzwerk. Hierdurch erhält der Kunde seinem Wunsch entsprechend alle Produkte möglichst in einer Lieferung, trotz unterschiedlichen Produktionsstätten, Kapazitätsgrenzen, Lagerstandorten oder Umschlagpunkten.

Multimodale Netzwerkplanung

Um das Potenzial von multimodalen Transportketten in einem Logistiknetzwerk bewerten zu können, hat das Fraunhofer IML einen Optimierer entwickelt, der eine passende Zusammenstellung von multimodalen Transportketten unter Berücksichtigung von Kapazitäten und Laufzeitanforderungen ermöglicht. Warenströme werden auf Konsolidierungsmöglichkeiten geprüft, indem zunächst Kandidaten für Umschlagspunkte ermittelt und diese anschließend unter Berücksichtigung verschiedener Verkehrsträger und Routen miteinander verwoben werden. Zwar bedeutet Multimodalität oftmals eine erhöhte Komplexität und tendenziell längere Laufzeiten, jedoch bietet sie in vielen Fällen Kostenvorteile und ressourcenschonendere Transporte.

Supply Chain Analytics

Das Fraunhofer IML bietet mit erprobten und stetig auf aktuelle effiziente Methoden angepassten Verfahren aus den Bereichen Data Mining, Business Analytics und Information Retrieval produzierenden Unternehmen, aber auch dem Handel Unterstützung bei der Analyse der vorhandenen eigenen Logistikstruktur an. Hierzu zählen die Identifikation von Engpässen innerhalb der Supply Chain und die Klärung, an welcher Stelle es Potential für nutzbringende Veränderungen gibt, aber auch das Aufzeigen, welche Bereiche keine Optimierung benötigen. Eine Potenzialanalyse angedachter Veränderungen durch das Fraunhofer IML unterstützt bei langfristigen, strategischen Entscheidungen. Die angewandten Verfahren beachten hierbei die Komplexität von Beschaffungs- und Distributionsnetzwerken und deren enge Verzahnung mit den Bereichen Vertrieb, Produktion und Einkauf.

Weitere Dienstleistungen

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsthemen und Projekte

Weitere Themen

Vlog Blog

Alle Beiträge und Artikel aus unserem Verkehrslogistik Blog

 

Newsletter Verkehrslogistik

Anmeldung Newsletter

 

Publikationen

Übersicht von Veröffentlichungen zu unseren Projekten

Team

Mitarbeiter der Verkehrslogistik