Mensch-Technik-Interaktion

Einsatz digitaler Technologien im Gesundheitswesen

Im Gesundheitswesen nimmt der Einsatz digitaler Technologien stetig zu. Die Möglichkeiten sind vielfältig und bisher noch nicht ausgeschöpft. Smart Devices zur Digitalisierung von Pflege- und Serviceprozessen oder Datenbrille als digitale Assistenzsysteme für Ärzte und Pflegekräfte sind vereinzelte Beispiele für den zukünftigen Wandel im Gesundheitswesen. Diese Veränderungen haben die Gemeinsamkeit, dass sich die Interaktion zwischen den Akteuren zueinander ändert und verstärkt eine Interaktion zwischen der Technik und dem Menschen stattfinde wird.

Das Fraunhofer IML beschäftigt sich in seinen Forschungsfragen explizit mit der Einführung von neuen digitalen Technologien im Gesundheitswesen und deren Auswirkung auf die Arbeitsweise von morgen. Dabei wird das Ziel verfolgt, dass die entwickelten Technologien zur Unterstützung des Menschen als Patienten, Arzt, Pflegekraft oder Servicemitarbeiter eingesetzt werden. Die Arbeitsorganisation und Prozesse zu optimieren und gleichzeitig die unterschiedlichsten digitalen Technologien auf die Bedürfnisse der Akteure im Gesundheitswesen zu konzipieren, ist fester Bestandteil der Forschung.       

Forschungsprojekte

 

Smart bed

 

Digitaler Engel

 

Eingabefreie Station

 

Digital Health Care – Social Networked Health

 

Smart Ocular Systems (S.O.S.)