5G-RemRob

Forschung: 5G-Remote Assistance for Robotics | 5G-RemRob

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt im Rahmen des 5G.NRW Förderwettbewerbs, gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, ein ressourcen-optimiertes Technikkonzept, das unter geringem Implementierungsaufwand Serviceroboter der Krankenhauslogistik befähigt, autonom in unterschiedlichen Einsatzorten zu fahren und Transportaufgaben zu übernehmen. Im Problemfall werden Roboter über eine integrierte 5G-Sensorbox von einem am Leitstand befindlichen Operator mittels XR-Brille korrigiert. Der Operator ist mit dem Roboter über eine Kamera verbunden, um einen echtzeitfähigen Umgang im Realbetrieb gewährleisten zu können. Die Daten, die während der Korrektur entstehen, werden im weiteren Verlauf von einem KI-Algorithmus verarbeitet, sodass der Roboter mit unterschiedlichen Problemsituationen umzugehen lernt. Langfristig wird somit die Autonomie des Roboters im laufenden Betrieb erhöht und der Einsatz des Operators minimiert. Die 5G-Technologie dient folglich als notwendiger Enabler, um ein kostengünstiges und zeitsparendes Konzept zur zügigen Autonomisierung von Robotern zu ermöglichen.

Neben dem Fraunhofer IML, das als Konsortialführer dieses Projekts auftritt, sind die Partner die FACT GmbH, die St. Franziskus-Hospital GmbH und die SICK AG.

Gefördert durch: