Entscheidungsunterstützung

Fehlt Ihnen die Entscheidungsgrundlage?

 

Kennzahlenbasierte logistische Assistenzsysteme liefern die wichtigsten Daten auf einer benutzerfreundlichen Oberfläche, anhand derer Logistikplanende auf Grundlage der digitalen Planungsunterstützung optimale Entscheidungen treffen können. Durch diese Entscheidungsunterstützungssysteme wird es möglich, verschiedenste Entscheidungsszenarien zu erstellen. Anschließend können die Auswirkungen einzelner Entscheidungsszenarien mithilfe von Kennzahlen bewertet, ausgewählt und anschließend durch den Entscheider bzw. Logistikplanenden im Unternehmen realisiert werden. Diese Schritte sorgen dafür, dass Entscheidungsprozesse in Ihrem Unternehmen beschleunigt und qualitativ verbessert werden, sodass hier Wettbewerbsvorteile generiert werden. Des Weiteren ist es möglich, Kunden und Partner in den Entscheidungsprozess einzubeziehen, indem mögliche Entscheidungsszenarien mit ihnen verhandelt werden. Hierdurch profitiert Ihre gesamte Supply-Chain, da Preis- oder Effizienzvorteile erlangt werden können.

Zur Entscheidungsunterstützung können State-of-the-Art Methoden wie künstliche Intelligenz, Optimierungsalgorithmen, Simulation oder Multi-Agenten-Systeme eingesetzt werden. Hierzu bieten wir das notwendige Know-How, welches nahtlos an die Methoden der digitalen Planungsunterstützung anknüpft.

Unsere Leistungen

 

Das strukturierte Vorgehen unserer Berater im Kompetenzfeld Digitale Assistenz gewährleistet die Erfüllung hoher Ansprüche und sichert den Beratungserfolg. Mit folgenden Leistungen stehen wir Ihnen bei der Realisierung von Logistischen Assistenzsystemen zur Seite:

-          Aufnahme von Entscheidungsprozessen

-          Methodenbewertung und -auswahl

-          Algorithmenentwurf

-          Konzeption unternehmensübergreifender Verhandlungssysteme

-          Implementierung

 

Ihr Nutzen

 

-          Beschleunigung von Entscheidungsprozessen

-          Steigerung der Entscheidungsqualität

-          Unterstützung unternehmensübergreifender Verhandlungsprozesse