»ELMO – Elektromobile Urbane Wirtschaftsverkehre«

Bundesverkehrsministerium ernennt Forschungsprojekt »ELMO« zum Leuchtturmprojekt

Pressemittelung / 28.6.2012

Die Bundesregierung hat das Dortmunder Forschungsprojekt »ELMO – Elektromobile Urbane Wirtschaftsverkehre« als Leuchtturm der Elektromobilität ausgewählt. Mit dieser Auszeichnung werden besonders herausragende Projekte gewürdigt, die aus Sicht der zuständigen Ministerien einen bedeutenden Beitrag zum technologischen Fortschritt oder der Kostensenkung in der Elektromobilität leisten. »ELMO« ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), in dessen Rahmen die Abteilung Verkehrslogistik des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML gemeinsam mit sechs Industriepartnern den Einsatz elektromobiler Auslieferungsfahrzeuge in der Innenstadt erprobt und verbessert.

Das Ziel des Projektes ist es die Auslieferung in Ballungsräumen möglichst emissionsfrei und leise durchführen zu können, um so Energie zu sparen und die Lebensqualität der Anwohner zu erhöhen. Weiterhin soll die Leistungsfähigkeit heutiger elektromobiler Nutzfahrzeuge getestet werden, damit diese in Zukunft noch effizienter gestaltet und eingesetzt werden können. »Die eNutzfahrzeuge sind für Innenstadtverkehre bestens geeignet, da hier keine großen Reichweiten zurückgelegt werden müssen“, sagt Projektleiter Henning Schaumann vom Fraunhofer IML in Dortmund.

In den letzten Jahren hat sich der Wunsch der Kunden nach einer immer größeren Auswahl und immer frischeren Waren ausgebildet, der nur mit häufigeren, kleineren Sendungen befriedigt werden kann. Gleichzeitig hat die Bevölkerung ein stärkeres Umweltbewusstsein entwickelt und Umweltzonen erfordern ein Umdenken im Nutzfahrzeugbereich. Um diesen Widerspruch aufzulösen, müssen die derzeit existierenden Belieferungsstrategien überdacht und elektromobil neu entwickelt werden. Das Projekt »ELMO« entwickelt daher zukunftsorientierte Lösungen für die Probleme moderner Großstädte in diesem Bereich. Die entwickelten Konzepte sind auch auf andere Ballungsregionen übertragbar.

Das Konsortium »ELMO« besteht aus CWS-boco, T€Di Logistik, UPS Deutschland, Busch-Jaeger Elektro und der Wirtschaftsförderung Dortmund. Das BMVBS fördert »ELMO« mit 1,6 Mio. Euro, weitere 1,2 Mio. Euro bringen die Projektpartner auf. Das Förderprojekt läuft über knapp drei Jahre bis Ende August 2014. Insgesamt fahren in diesem Projekt zehn rein elektrische Nutzfahrzeuge, die am 4. September 2012 für interessierte Personen auf dem Dortmunder Friedensplatz ausgestellt sein werden.

 

Hintergrund Leuchtturmprojekte:

Die Bundesregierung hat in ihrem Regierungsprogramm vom 18. Mai 2011 für die Elektromobilität besonders relevante Themenfelder benannt, welche die Basis für die sog. Leuchttürme der Elektromobilität bilden. In diesen Leuchttürmen werden besonders herausragende Projekte der jeweiligen Themenfelder gebündelt. Die Wahl zu einem Leuchtturmprojekt innerhalb dieser Leuchttürme ist dabei ein »Gütesiegel« für besonders wichtige Innovationen, die einen bedeutenden Beitrag zum technologischen Fortschritt oder der Kostensenkung in der Elektromobilität leisten. Mehr..

 

Ansprechpartner zum Projekt:
Fraunhofer IML
Henning Schaumann
Projektleiter Elmo
Telefon +49 (0) 231 / 97 43 - 353
E-Mail: henning.schaumann@iml.fraunhofer.de

 

Bei Rückfragen zum Event auf dem Friedensplatz am 4. September 2012:
Wirtschaftsförderung Dortmund
Kurt Pommerenke
Telefon +49 (0) 231 / 50 29 219
Mobil +49 (0) 173 / 3 77 84 92
E-Mail: kurt.pommerenke@stadtdo.de