Abschlussworkshop

Praxisleitfaden für den Einstieg in den Kombinierten Verkehr

Pressemitteilung / 12. Dezember 2019

Güterverkehre von der Straße auf die Schiene und Wasserstraße zu verlagern, ist ein ambitioniertes Ziel der Bundesregierung in der anhaltenden Klimadebatte. Besonders der Kombinierte Verkehr (KV) hat ökologische und wirtschaftliche Vorteile: Dabei werden hauptsächlich Züge und Schiffe für den Transport ver-wendet, der Weg auf der Straße so kurz wie möglich gehalten. Mit dem Projekt »ERFA KV« haben sich das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und die Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr (SGKV) zum Ziel gesetzt, Unternehmen beim Einstieg in den KV zu unterstützen. Dafür haben die Projektpartner einen Praxisleitfaden erarbeitet, der jetzt kostenfrei zum Download unter erfa-kv.de zur Verfügung steht.

»ERFA KV«, gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), entstand im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit der Idee, in drei Regionen Erfahrungsaustauschgruppen zum Kombinierten Verkehr zu bilden. Aus drei wurden letztlich sogar sechs regionale Gruppen (Dortmund, Frankfurt a. M., Regensburg/Nürnberg, Lausitz, Hamburg und Osnabrück). Grund war der hohe Bedarf, sich mit KV intensiver auseinanderzusetzen sowie Optionen für einen Einstieg zu diskutieren. Darum fanden seit 2017 mehrere Treffen zum Erfahrungsaustausch in den verschiedenen Gruppen mit verschiedenen Unternehmen statt. Aus dem Austausch ist ein Praxisleitfaden entstanden, der Unternehmen für die Vorteile des Kombinierten Verkehrs sensibilisiert, die häufigsten Fragen klärt und Tipps für die Verlagerung gibt.

Den Praxisleitfaden haben die Projektpartner auf dem Abschlussworkshop am 27. November 2019 am Fraunhofer IML in Dortmund vorgestellt. Interessenten an einer zukünftigen Teilnahme an den ERFA-KV-Gruppen können sich per E-Mail an team@erfa-kv.de wenden.