Mobilität und Umwelt

Innovatives, ganzheitliches und nachhaltiges Mobilitätsmanagement für die BSH, benachbarte Firmen, der Stadt Traunreut, dem Landkreis Traunstein sowie dem Fraunhofer IML (BSH Plus)

© jovannig - stock.adobe.com

© _ghazii - stock.adobe.com

Die Verbundpartner Fraunhofer IML, BSH Hausgeräte GmbH, DB Regio Bus Bayern und Stadt Traunreut sind Hauptpreisträger des mobil gewinnt Wettbewerbs 2018 in der Kategorie überbetriebliche Verbundprojekte. Das im Wettbewerb eingereichte Konzept wird in einem zweijährigen Projekt umgesetzt. Das Ziel ist die Schaffung neuer Mobilitätsangebote unter gleichzeitiger Reduzierung der verkehrsinduzierten Emissionen.

Die BSH Hausgeräte GmbH ist einer der größten Arbeitgeber in ihrer Region. Die gut 3.000 Mitarbeiter, die vorwiegend mit dem PKW den Arbeitsweg zurücklegen, induzieren eine hohe Verkehrs- und Emissionsbelastung und verursachen einen starken Parkdruck am Industriestandort Traunreut.

Im Rahmen des Projekts „innovatives, ganzheitliches und nachhaltiges Mobilitätsmanagement für die BSH, benachbarte Firmen, der Stadt Traunreut, dem Landkreis Traunstein sowie dem Fraunhofer IML“ (kurz: BSH Plus) werden Maßnahmen durchgeführt, um die Fahrradnutzung und die Elektromobilität zu stärken. Auch wird die Anbindung des Industriestandorts an den öffentlichen Nahverkehr durch Einrichtung einer neuen Haltestelle und der Verlängerung einer Buslinie verbessert. Des Weiteren wird eine Mobilitätsplattform als App erstellt, die die Mitarbeiter über alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten informiert und die Organisation von Fahrgemeinschaften ermöglicht. Im Rahmen des Projektes werden die Potentiale einem autonomen Shuttle im innerbetrieblichen Verkehr abgeschätzt. Der Einsatz verschiedener Mikromobilitätsfahrzeuge für unterschiedliche Zwecke wird im zweiten Quartal 2019 getestet.

Das Projekt BSH Plus wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Programms mobil gewinnt gefördert.