Abschlussveranstaltung  /  27.6.2018

»Biointelligenz – eine neue Perspektive für nachhaltige Wertschöpfung?«

Mit dem BIOTRAIN-Projekt startete am 1. November 2017 eine breit angelegte Voruntersuchung zur Biologischen Transformation industrieller Wertschöpfung. Im Rahmen dieser strategischen Initiative von Fraunhofer werden wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen erforscht, für die es einen gesellschaftlichen Konsens gibt. Grundlage ist die Verbindung von Biosphäre und Technosphäre. Dabei soll das Wissen über natürliche Prozesse systematisch angewandt werden, um die Wertschöpfung im Hinblick auf essenzielle Herausforderungen der Gesellschaft zu optimieren.

Ziel des Projekts ist die Analyse des Potenzials und der Bedarfe der Biologischen Transformation für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Untersucht wird, welche potenziell gravierenden Veränderungen von Produktionsweisen und deren Rahmenbedingungen sich im Hinblick auf die Realisierung einer kreislaufbasierten, nachhaltigen Wirtschaftsweise ergeben. Darüber hinaus werden Forschungsempfehlungen für die öffentliche Hand erarbeitet. Mitglieder des Projektkonsortiums sind die Fraunhofer-Institute IGB, IML, IPA IWM, IPT und IWU.

Namhafte Interessenvertreter aus Wissenschaft, Industrie, Gesellschaft und Politik sind aktiv in die Projektumsetzung eingebunden. Befragungen herausragender Fachexperten aus unterschiedlichen Bereichen sollen Potenziale der Biologischen Transformation im Hinblick auf makro- und mikroökonomische Herausforderungen ermitteln.

Die Ergebnisse dieser Voruntersuchung werden bei der Konferenz »Biointelligenz - Eine neue Perspektive für nachhaltige Wertschöpfung« am 27. Juni 2018 im Fraunhofer-Forum in Berlin vorgestellt.