Internationale Konferenz thematisiert Aspekte des Supply Chain Finance

2. »iSCF Conference« am 24. Mai in Frankfurt

Pressemitteilung / 15.5.2017

Am 24. Mai findet die zweite »inclusive Supply Chain Finance Conference« (iSCF) im Frankfurter House of Logistics and Mobility statt. Die internationale Konferenz thematisiert alle Aspekte des Supply Chain Finance und zeigt dessen Chancen für alle Beteiligten entlang der gesamten Wertschöpfungskette auf.

Supply Chain Finance gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Liquidität und Effizienz von Unternehmen, sowohl für Hersteller als auch für Lieferanten. Auf der »iSCF Conference« dreht sich alles um innovative digitale Technologien und Anwendungen wie Blockchain, e-Invoicing, Digital Identity, Risikomanagement und Cloud Services. Vorgestellt wird unter anderem ein gemeinsames Projekt von TKI Dinalog, ABN Amro, der Supply Chain Finance Community, dem Port of Rotterdam, Royal FloraHolland, Smartport und zehn weiteren Partnern, bei dem die Blockchain-Technologie – zum ersten Mal in dieser Art – im Bereich der Logistik eingesetzt wird. Die Ergebnisse werden auf der »iSCF Conference« erstmalig öffentlich präsentiert. Zu den Rednern der Konferenz gehören unter anderem Prof. Dr. Michael Henke (Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML), Oliver Naegele (Blockchain Helix), Laurent Tabouelle (Codix), Thomas Funke (TechQuartier), Arnout Buschenhenke (ABN Amro) und Douwe Lycklama (Innopay).

Im Rahmen der begleitenden Ausstellung wird das Fraunhofer IML seinen neuen Blockchain-Demonstrator vorstellen. Der Demonstrator integriert verschiedene Hard- und Softwarekomponenten und macht das Prinzip einer Blockchain physisch erlebbar – eine Blockchain zum Anfassen. Das Exponat verdeutlicht gleichzeitig das technische Potential und zeigt auf, wie die Blockchain und der Einsatz von Smart Contracts zum digitalen Wandel und smarten Business-Prozessen beispielsweise im Supply Chain Management beitragen können.

Die zweite »iSCF Conference« wird vom Fraunhofer IML und Innopay gemeinsam mit der Supply Chain Finance Community organisiert und richtet sich an Banken und Finanzdienstleister, Einkäufer und Lieferanten, Technologie-Plattformen, Invoicing- und ERP-Anbieter sowie Startups und Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Verbänden.

Weitere Informationen zur Konferenz, die komplette Agenda und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter http://www.i-scf.org/.

 

Für Rückfragen zur Konferenz:

Ulrike Dautzenberg,

Center für Logistik und Mobilität,
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML,
Telefon +49 69 668 118 201,
E-Mail: ulrike.dautzenberg@iml.fraunhofer.de