Forschungsaktivitäten

Intralogistikforschung

Kompetenzentwicklung durch Forschung: Wesentliche Basis unseres Know-hows stellen Forschungsarbeiten dar, welche zielgerichtet durchgeführt und in die planerisch-beratende Praxis überführt werden.

Im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte erarbeiten die Wissenschaftlerteams der Abteilung Intralogistik und -IT Planung neue Prozesse, Methoden und Werkzeuge sowie Studien, Zukunftsszenarien und Roadmaps. Betriebliche Pilotprojekte sichern dabei deren Praxistauglichkeit.

Unsere Auftraggeber sind öffentliche Fördermittelgeber wie die Europäische Union oder Bundesministerien (Bildung und Forschung, Wirtschaft und Technologie) und Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Handel.

Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Planung, Betrieb und Mitarbeiterführung/-steuerung:

 

Smart Warehouse Design – Schnelle und intelligente Planung von Logistikzentren

Logistiknetzwerke sind wandlungsfähig und robust zu gestalten, kurzfristig aber auch permanent zu analysieren und ebenso flexibel wie schnell zu gestalten bzw. umzugestalten. Hierzu ist es notwendig die Planungsdauer, insb. durch permanente Verfügbarkeit planungsrelevanter Daten und eine Automatisierung von Planungsaufgaben, stark zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund werden prozessuale Verbesserungen von Planungsabläufen sowie ihre methodische und technologische Unterstützung erforscht. Die Ergebnisse dienen der schrittweisen Konzeption und Umsetzung einer modularen Planungssuite, welche langfristig die Vision einer »Planung auf Knopfdruck« ermöglicht.

 

Smart Warehousing – Intelligente Steuerung und Optimierung von Logistikzentren durch das Internet der Dinge und Dienste

Die Planung und Steuerung des Materialflusses unterliegt zunehmend verschiedenen Unsicherheitsfaktoren und ist damit nicht deterministisch. Die kurzfristige, flexible Reaktion auf Ereignisse (Events) wird im Kontext der globalen Vernetzung von Unternehmen wettbewerbsentscheidend. Im Rahmen von verschiedenen Projekten werden Technologien und Methoden für dynamische Geschäftsprozesse der Intralogistik auf Basis des Internet der Dinge und Dienste erforscht. Hierzu zählen auch die Möglichkeiten der Integration in Warehouse Management Systeme.

 

Smart People Business – Intelligente Mitarbeiterführung und -steuerung in der Intralogistik

Die Einbindung des Menschen in dynamische Geschäftsprozesse stellt eine große Herausforderung dar. Nur wenn es gelingt, den Menschen als aktiven Träger von Entscheidungen und Optimierungsprozessen in die Logistik der Zukunft zu integrieren und ihn zu einem eigenständigen, zielgerichteten Handeln zu befähigen, können die Chancen neuer Technologien, wie des Internets der Dinge und Dienste, vollständig ausgenutzt werden. In diesem Zusammenhang werden Forschungsarbeiten, u.a. zu neuartigen Formen der kontextsensitiven Informationsvisualisierung, zu partizipativen Führungsstilen wie dem Lean-Management als Optimierungswerkzeuge in der Intralogistik und im Bereich Age Management, durchgeführt.

Richtlinienarbeit, Lehre und Weiterbildung

Über Forschungs- und Entwicklungsprojekte hinaus sind die Wissenschaftler der Abteilung Intralogistik und -IT Planung aktiv und koordinierend an der Erstellung von VDI-Richtlinien beteiligt sowie tätig im Bereich der Lehre (Technische Universität Dortmund, Europäische Fernhochschule Hamburg) und Schulung/Weiterbildung (BVL Campus).

 

Richtlinienarbeit

Eine VDI-Richtlinie ist eine richtungsweisende, praktische Arbeitsunterlage. Mit ihren Beurteilungs- und Bewertungskriterien gibt sie fundierte Entscheidungshilfen und bildet einen Maßstab für einwandfreies technisches Vorgehen. Für folgende Richtlinien übernehmen Wissenschaftler der Abteilung Intralogistik und -IT Planung Aufgaben der Koordination und/oder Erstellung:

  • [VDI WMS] (Status: Erstellung)
    Die Richtlinie beschreibt Aufgaben- und Leistungsbereiche, die prägend sind für die Bezeichnung eines IT-Systems als »Warehouse Management System (WMS)«. Sie definiert hierzu notwendige Begriffe und Abkürzungen, beschreibt das administrative und funktionale Umfeld und erläutert übliche Formen der Integration eines WMS in über- und untergeordnete IT-Systeme.
  • [VDI 3590 – Kommissioniersysteme] (Status: Erstellung)
    Die Richtlinie soll die Auswahl einer geeigneten Realisierungsalternative für ein neu zu planendes Kommissioniersystem unterstützen.  Dabei zielt die Richtlinie insbesondere darauf ab, wesentliche Fragestellungen bei der Planung eines Kommissioniersystems zu beantworten und den Planungs- und Entscheidungsprozess transparent aufzuzeigen.
  • [VDI 4496 – Umzug logistischer Systeme] (Status: Gründruck)
    Diese Richtlinie zielt auf den Umzug der Artikel ab und setzt nach der Standort- und Gebäudeauswahl sowie der Planung und ggf. Realisierung der technischen Einrichtungen an.

 

Lehre und Weiterbildung

Der BVL Campus ist der Zusammenschluss der Aus- und Weiterbildungsinstituitionen der Bundesvereinigung Logistik (BVL), u.a. mit speziell auf Fachkräfte der Logistik und der internationalen Wirtschaft ausgerichtete Angeboten zur berufsbegleitenden Weiterbildung. Mitarbeiter der Abteilung Intralogistik und -IT Planung sind als Leiter und Referenten für verschiedene BVL-Campus Seminare tätig.

  • BVL Campus – Prozessmanagement
    • Prozessmanager/in: Erfolgreich Prozesse in Produktion und Logistik optimieren
    • Lean Logistics: Effiziente Prozessgestaltung in der Logistik
  • BVL Campus – Warehouse Manager
    • Steuerung von Lager- und Kommissioniersystemen: Steuerung, IT, Arbeitsorganisation, Kennzahlen
    • Analyse und Bewertung von Kommissioniersystemen: Reorganisation und Optimierung von Kommissioniersystemen
  • BVL Campus – Supply Chain Management
    • Fashion Logistics: Maßgeschneiderte Lösungen für dynamische Logistik

Forschungsprojekte

Aktuelle Forschungsprojekte

 

Realisierte Forschungsprojekte