Logistik Software Entwicklung

Logistik hinter den Kulissen

Logistik ist die Disziplin hinter den Kulissen. Sie sorgt für einen geregelten Ablauf und wird von niemandem wahrgenommen, solange sie funktioniert. Dafür, dass das so bleibt, sorgt das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML.

Alle komplexen Forschungsgegenstände – von der Tourenplanungen der Verkehrslogistik, der Produktionsplanung und -steuerung der Produktionslogistik bis zur Bestandsverwaltung der Lagerlogistik – erfordern informationstechnische Unterstützung, denn moderne Logistik ist ohne moderne IT nicht möglich.

Die Abteilung Software Engineering des Fraunhofer IML entwickelt speziell auf die Problemstellung abgestimmte IT-Lösungen für alle Bereiche der Logistik und angrenzende technische, wie auch betriebswirtschaftliche Disziplinen.

Unser Angebot erstreckt sich auf anspruchsvolle und umfangreiche Softwareprojekte. Wir führen all diese Tätigkeiten selbst durch und stehen unseren Kunden auf dem individuellen Weg zum erfolgreichen Softwareprojekt beratend und unterstützend zur Seite.

  1. Analyse
  2. Konzeption
  3. Architektur-Entwurf und Komponenten-Design
  4. Implementierung und Refactoring
  5. Integration und Migration
  6. Evaluation

Aktuelles

Marktanalyse: Cloud Computing für Logistik 2 - Management Summary

Logistics Mall Finalist bei den »SVC Awards 2013«

Referenzen (Auszug)

Berechnung von Spielzeiten für Lagersysteme

Die Abteilung Software Engineering des Fraunhofer IML hat ein Tool entwickelt, welches Spielzeiten für Lagersysteme berechnen kann, in denen Shuttles eingesetzt werden. Bei den Shuttles handelt es sich um selbstständig im Palettenkanal fahrende Fahrzeuge, die wiederum von Trägerfahrzeugen aufgenommen werden können. Eingesetzt wird das entwickelte Tool zur Spielzeitberechnung vom Vertrieb, um die kundenindividuelle Anzahl von im Projekt benötigten Shuttles und Trägerfahrzeugen zu berechnen.

Logistics-Mall-Projekt: „Geschäftsobjekte für die Logistik"

Der Workshop mit der Linogistix GmbH betrachtete das im Logistics-Mall-Projekt „Geschäftsobjekte für die Logistik“ entwickelte Geschäftsobjekt-Modell. Die konzeptionelle Aufarbeitung diente der Schärfung des Verständnisses zur Entwicklung von Apps im Rahmen der Logistics Mall. Zusätzlich bot der Workshop einen Überblick auf die mit dem Modell verbundenen Artefakte, wie z.B. das Instanz-Repository zur Verwaltung von konkreten Geschäftsobjekt-Instanzen. In einem weiteren Schritt wurde der Prozess zur Änderungen am Geschäftsobjekt-Modell vorgestellt, um es der Linogistix GmbH zu ermöglichen eigenständig Änderungen an den Geschäftsobjekten vorzunehmen.

Integration des STILL cubeXX in die SAP HANA Cloud Plattform

Das Fraunhofer IML hat zusammen mit der SAP SE und STILL für das Konzeptflurförderzeug cubeXX einen «IoT Device Adapter» für die «SAP Cloud HANA Plattform» entwickelt und in einem Web-basierten Transportauftragsmanagement eingesetzt. Ziel des Projekts ist die Demonstration der technischen Machbarkeit einer direkten - ohne weitere Zwischen-Systeme wie Datenkonverter – Integration von Smart Devices in die SAP Cloud HANA Plattform.

Logistics Mall

Im Rahmen des Innovationsclusters »Cloud Computing für Logistik« entwickeln die Fraunhofer-Institute für Materialfluss und Logistik IML und für Software- und Systemtechnik ISST eine neue Generation der logistischen IT Unterstützung. Durch die enge Zusammenarbeit und die kombinierte Nutzung von Logistik- und IT-Know-how ist eine serviceorientierte Plattform entstanden: die Logistics Mall.

myWMS

myWMS ist ein offenes Rahmenwerk für Warehouse Management Systeme (WMS). Aus standardisierten Komponenten wird ein maßgeschneidertes und auf die Erfordernisse des Anwenders zugeschnittenes WMS erstellt. myWMS ist eine industrietaugliche open-source Alternative zu Lagerverwaltungssystemen (LVS) und Materialflussrechnern (MFR).

Tool-Entwicklung für einen Materialflusstechnik-Anbieter

Für einen der international größten Anbieter von Materialflusstechnik hat die Abteilung Software Engineering ein Tool entwickelt, welches Spielzeiten für Systeme berechnen kann, bei denen Flurförderzeuge zum Einsatz kommen, die auch autonom verfahrbar sind. Eingesetzt wird das entwickelte Tool vom Vertrieb des Unternehmens, um die kundenindividuelle Anzahl von im Projekt benötigten Flurförderzeugen zu berechnen.