Verbundprojekt »SMART FACE«

Querschnittsarbeitspaket »Cloud Technologien«

Die speziellen Anforderungen der Kleinstserienfertigung bzgl. Betrieb, Skalierbarkeit, Robustheit und Wirtschaftlichkeit erfordern einen radikal neuen Ansatz für die Fertigungsplanung und -steuerung. Hieraus resultiert die Notwendigkeit einer schlanken Produktionsplanung und wandlungsfähiger Fertigungsstrukturen. Der im Projekt SMART FACE vertretene Ansatz favorisiert dezentrale, hochflexible Materialflusseinheiten, realisiert durch Cyber-Physical Systems (CPS) als Schlüssel zum Erfolg. Vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit einer solchen Lösung muss der Grad der notwendigen bzw. möglichen Dezentralisierung durch einen Vergleich mit aktuellen Fertigungskonzepten untersucht werden. Ziel des interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprojektes SMART FACE ist es, die forschungsleitenden Fragen zu beantworten und die Machbarkeit der Konzepte an einem realitätsnahen Anwendungsszenario zu erproben.

Zielstellung

Bestandteil des Projektes SMART FACE ist das Querschnittsarbeitspaket »Cloud Technologien« (QAP-CT). Zielstellung des QAP-CT ist die Realisierung einer Cloud-Plattform zur Erstellung und Nutzung von Planungs- und Steuerungsdiensten, welche für die dezentrale Produktionssteuerung einsetzbar sind. Dabei ist von besonderem Interesse, wie externe Teilnehmer, wie Lieferanten oder Kunden, in dieses System dynamisch und on-demand eingebunden werden können. Der Beitrag liegt speziell in der Erstellung von Datenaustauschobjekten für planungs- und steuerungsspezifische Dienste, sowie in der Verbindung von physischen Systemen mit der Cloud. Grundlage für die Entwicklung einer solchen Cloud-Plattform ist die im Rahmen des Innovationsclusters »Cloud Computing für die Logistik« realisierte Logistics Mall.