Smart Warehouse Design

Smart Warehouse Design

Die moderne Logistikplanung muss im höchsten Maße reaktionsfähig und flexibel sein. Neben allgemeinen Auftragsschwankungen ist insbesondere die steigende Kundennachfrage nach individualisierten Produkten und Dienstleistungen fern der Massenproduktion ein zentraler Treiber der Notwendigkeit zur kontinuierlichen Anpassung der Logistik. An die Stelle langfristiger Neuplanungen treten zunehmend kurzzyklische Umplanungen.

Gegenüber konventionellen Förder- und Lagertechniken mit starrem Charakter besitzen moderne Logistiktechnologien bereits heute die nötige Intelligenz sich wechselnden Anforderungen anzupassen: Sie sind konfigurierbar, skalierbar und interagieren autonom und kooperativ.

Diesen neuen Möglichkeiten muss auch die Intralogistikplanung Rechnung tragen. Allerdings existieren bis dato kaum ganzheitliche Strategien für die Planung der Materialflusssysteme der Zukunft, mit denen sich die neuen Technologien zu einem Gesamtsystem orchestrieren lassen. Im Rahmen des „Smart Warehouse Design“ werden daher neue Planungsmethoden für kurzzyklische Neu- und Umplanungen in der Intralogistik entwickelt. Mit einem digitalen Zwilling als dem Herzstück der Intralogistik von morgen werden sämtliche Vorgänge im Lager abgebildet, Umplanungsbedarfe offengelegt und Lösungsvorschläge analysiert.

Grundsätzlich findet die Planung hierbei nicht mehr nur durch Ingenieure am Tisch statt: Die Übertragung in die virtuelle Welt (Virtual Reality) macht die Umplanung erlebbar und somit nachvollziehbar. Die Interaktivität bindet sowohl die Mitarbeiter als auch die komplette Arbeitsumgebung schon während der Planungsphase ein. So wird die kontinuierliche Synchronisation aller sich im Ereignishorizont der Umplanung befindlichen Abläufe sichergestellt.