Fraunhofer IML zum zweiten Mal in Folge Ort im Land der Ideen

„Schwarmintelligenz für die Logistik“ als Bundessieger 2012 nominiert

Pressemitteilung / 7.2.2012

Dank der Innovation „Schwarmintelligenz für die Logistik“ ist das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML bereits zum zweiten Mal in Folge  zum ausgewählten Ort im Land der Ideen ernannt worden. Darüber hinaus ist das Projekt nominiert für die Auszeichnung als Bundessieger 2012 in der Kategorie Wissenschaft. Die Veranstaltung für die Preisübergabe findet am 30. Juni 2012 statt.

Ob Fische, Bienen oder Vögel – alle sind sie durch aufeinander abgestimmtes Verhalten im Schwarm erfolgreicher als allein. Das Fraunhofer IML überträgt das Konzept der Schwarmintelligenz auf das Thema Logistik. Dazu simulieren die Forscher in einer gut 1.000 Quadratmeter großen Forschungshalle ein komplettes Lagerzentrum. Darin suchen sich 50 fahrerlose Transportfahrzeuge selbstständig ihre Aufgaben und ihren Weg. Fahrzeuge werden so optimal eingesetzt, Aufgaben bestmöglich aufgeteilt. Ziel des Forschungsprojekts ist es, logistische Versorgungsketten energiesparender zu gestalten und flexibler auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren. Die dazu eigens errichtete Forschungshalle für „Zellulare Fördertechnik“ (ZFT) wurde im Juni 2011 eröffnet.

An der Weiterentwicklung dieser revolutionären Lösung werden in den kommenden Jahren zahlreiche  Wissenschaftler des Fraunhofer IML arbeiten. Dabei findet die Forschung nicht im Verborgenen statt: Wer nach Dortmund kommt, kann über ein großes Schaufenster jederzeit einen Blick in die 60 m lange und 17 m breite Halle werfen und die Forschungsarbeiten live beobachten. Insgesamt beträgt das Projektvolumen 5,5 Mio. Euro. Dies beinhaltet auch die Produktion der 50 vom Fraunhofer IML entwickelten Fahrzeuge durch die Dematic GmbH aus Offenbach, einem langjähriger Forschungspartner des Fraunhofer IML im Bereich Transportsysteme.

Mit der gemeinsamen Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung „Deutschland – Land der Ideen“ sollen Innovation, Erfindergeist und Einfallsreichtum honoriert werden. Seit 2005 stellt sich die Standortinitiative den Herausforderungen in einer globalisierten Welt. In jedem Jahr werden seither 365 Orte ausgewählt, die im Sinne des Wettbewerbs mit Innovationsgeist und Kreativität beeindrucken konnten. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Christian Wulff.

Das Fraunhofer IML gilt als die Adresse für alle Fragestellungen zu ganzheitlicher Logistik und arbeitet auf allen Feldern der inner- und außerbetrieblichen Logistik. Am Fraunhofer IML, gegründet 1981, arbeiten zurzeit etwa 190 Wissenschaftler sowie 250 Doktoranden und vordiplomierte Studenten.