Weltfrauentag 2019

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Die Wissenschaft braucht Frauen!

Am 8. März wurde er sozusagen wiederbelebt: Der internationale Weltfrauentag. An diesem besonderen Tag, der sogar bereits in einigen Ländern als Feiertag gilt, stehen die Frauen dieser Welt im Mittelpunkt. Ein guter Anlass, sich zu fragen: Wie weiblich ist die Wissenschaft?

Die Leistungen herausragender Forscherinnen sind in den letzten Jahren zunehmend transparent geworden. Der Anteil von Frauen in wissenschaftlichen Führungspositionen ist allerdings nach wie vor nicht befriedigend. Auch, wenn weibliche Namen in den Lehrbüchern seltener erwähnt werden, leisten Wissenschaftlerinnen damals wie heute bedeutende Beiträge zur Forschung.

Und gerade hier am Frauenhofer IML sind die weiblichen Forschungskräfte sehr gut aufgehoben. In einem eher männerdominierten Bereich machen unsere Wissenschaftlerinnen eine mehr als gute Figur. Außerdem unterstützt das Fraunhofer insbesondere auch den weiblichen Nachwuchs. Mit dem speziell für Wissenschaftlerinnen entwickelten Programm fördern wir gemeinsam mit der Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft die Karriere von Frauen.

Wie es sich als Frau hier am Institut arbeiten lässt, welche Tipps unsere Forscherinnen Frauen geben und welchen Herausforderungen sie sich im Leben stellen: Das beantworten fünf Powerfrauen unseres Instituts.

JANA JOST, M.SC.

AUTOMATION UND EINGEBETTETE SYSTEME

Technik war schon immer Janas Ding...

...daher entschied sie sich im Bachelor für die angewandte Informatik – Schwerpunkt Robotics, und setzte mit einem Zweitstudium der E-Technik noch einen oben drauf.

Jetzt ist Jana Promovierende bei uns am Institut.

DIPL.-MATH. TASJA HABERKORN

VERKEHRSLOGISTIK

Nach dem Abitur startete die gebürtige Russin eine Ausbildung zur Bauzeichnerin.

...heute unterstützt sie als Diplom Mathematikerin mehr als erfolgreich unsere Abteilung der Verkehrslogistik. 

DIPL.-LOGIST. NAZANIN BUDEUS

SUPPLY CHAIN DEVELOPMENT & STRATEGY

Von der TU Dortmund direkt zum Fraunhofer IML:

Nazanin hat als eine der ersten Logistik auf Diplom studiert.

Jetzt betreut sie im Kompetenzzentrum »Digital in NRW« den deutschen Mittelstand bei der digitalen Transformation. 

DIPL.-LOGIST. HELENA PIASTOWSKI

PRODUKTIONSLOGISTIK

Die heutige Abteilungsleiterin der Produktionslogistik ist bereits seit 15 Jahren eine Powerfrau bei uns am Institut.

Während ihres Studiums an der TU Dortmund führte eins zum anderen und Helena fand ihren Weg an das Fraunhofer IML. 

DR.-ING. AGNES EIBAND

VERKEHRSLOGISTIK

Vom Chiemsee in den Pott:

Nach dem Wirtschaftsingenieur-Studium stand auf der Jobagenda ein Job, in dem man nicht nur forschen kann...

...sondern auch nachhaltig und insbesondere im ökologischen Bereich etwas verändern kann. 

Unsere Themen

 

Die Social Networked Industry

Erfahren Sie hier alles über unser Bild der Zukunft und die Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion.

 

Biointelligente Systeme

»Die Natur ist noch nie auf die Idee gekommen, einen Zentralrechner einzuführen« – Interview mit Prof. Michael ten Hompel

 

Raum für Innovationen

Mit Initiativen unterschiedlicher Ausrichtung bündelt das Fraunhofer IML zahlreiche Kompetenzen an einem Ort.

 

TALENTA

Die Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft und das Fraunhofer IML unterstützen mit einem speziell für Wissenschaftlerinnen entwickelten Programm die Karriere von Frauen.