Logistik ruft Silicon Economy aus

Durchbruch mit digitalen Plattformen und Verfahren Künstlicher Intelligenz

Auf dem Weg in die Silicon Economy

Offene Strukturen statt geschlossener Systeme

Die Silicon Economy ist die Daten- und Plattformökonomie, in der Menschen, Unternehmen, autonome Fahrzeuge und IoT-Devices miteinander interagieren. Der Begriff der Silicon Economy spielt mit der Nähe zum Silicon Valley, doch tatsächlich steht er für einen Paradigmenwechsel: Die proprietären, also herstellergebundenen Systeme aus dem Silicon Valley werden in der Silicon Economy durch offene, föderale Strukturen abgelöst. Diese sichern Datensouveränität und schaffen neue, gemeinsame Standards für alle. Die wichtigsten Innovationsthemen zur Realisierung offener und föderaler Plattformen sind Verfahren Künstlicher Intelligenz (KI), autonome Devices, Smart Contracting und Distributed Ledger Technologies. Sämtliche dieser Technologien stehen in Deutschland bereits zur Verfügung und sind in Industrieprojekten bereits erprobt. Die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Deutschland haben damit also alle Möglichkeiten, die neue Silicon Economy in Europa aktiv zu gestalten und sich in der Silicon Economy durchzusetzen.

© Fraunhofer IML

 

 

»Es ist aber das Ziel und zugleich eine Jahrhundertchance, eine vollständige Umgebung für die neue Silicon Economy zu schaffen und damit die Zukunft zu gestalten. Beginnend mit der Logistik wird diese umfassende Vision sukzessive in Produkte und Geschäftsmodelle umgesetzt werden.«

Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel

Das »Big Picture« der Silicon Economy

Immense Potenziale

Dass gerade die Logistik die Silicon Economy ausgerufen hat, kommt nicht von ungefähr: Die Logistik wird die erste Branche sein, in der sich Plattformen, Blockchains und Verfahren Künstlicher Intelligenz (KI) massenhaft durchsetzen. Denn die Logistik ist komplett »algorithmierbar« und wie kaum eine andere Branche im Detail standardisiert. Die Potenziale für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Logistik sind daher immens. KI wird die gesamte Logistik abseits des Sichtbaren von der einzelnen Maschine über die Fabrik bis hin zu globalen Wertschöpfungsnetzwerken durchdringen. Mit KI ausgestattete Technik wie intelligente Container und Paletten, die autonom verhandeln und sich selbst zum Empfänger routen und bezahlen, oder Schwärme autonomer Fahrzeuge in den Fabriken zeigen beispielhaft, dass und wie Wertschöpfungsketten in Zukunft funktionieren.

Vertrauen als Voraussetzung

Die digitale Infrastruktur der Silicon Economy beruht auf der automatisierten Verhandlung, Disposition und Kontrolle von Warenströmen. Diese Infrastruktur erlaubt es Unternehmen, ohne Verlust der Souveränität mit ihren Daten zu handeln. Vertrauen in die Sicherheit der Daten und eine Qualität »Made in Germany« ist die Voraussetzung für die Teilnahme und die Teilhabe der Unternehmen an der Silicon Economy.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

© BMVI

Impulsvortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel
Vorstellung des Innovationsprogramms Logistik 2030 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur
Berlin, 4. September 2019
Minute: 1:04:52

Das »Big Picture« für die Umsetzung inklusive der notwendigen Technologien gibt es bereits: eine vollständige Datenkette von der Datenerzeugung im Internet der Dinge (»IoT Broker«) über das Handeln und Buchen von Daten (»Blockchain Broker«) bis zur Organisation (logistischer) Prozesse (»Logistics Broker«) mit dem alles verbindenden sicheren Datenraum (International Data Spaces IDS) und den darüberliegenden Plattformen zur Realisierung der neuen digitalen Geschäftsmodelle. 

Diese Infrastruktur ermöglicht nicht nur die flächendeckende Transparenz in Wertschöpfungsnetzen. Sie schafft auch das notwendige Vertrauen entlang kompletter Supply Chains – vom Rohstofflieferanten bis zum Endkunden.

Plattformen sichern »Weltmeisterschaft«

Logistik verbindet Orte und Unternehmen in globalen Netzwerken – angefangen beim physischen Material- und Warenfluss über den Austausch von Daten bis hin zum Finanzfluss im logistischen Management. Es gilt: Wer die Logistikketten der Welt steuert, steuert die Wirtschaft der Welt. In Deutschland ist die Logistik heute die drittgrößte Branche. Deutsche Logistikunternehmen sind mehrfach unter den Top Ten der Welt zu finden. Zudem ist Deutschland »Logistikweltmeister« (Weltbank). Doch Weltmeister bleibt man nicht, man wird es immer wieder. 

Wir halten alle wesentlichen Technologien in Händen, um eine Silicon Economy Wirklichkeit werden zu lassen. Schon in kurzer Zeit wird logistisce KI die Warenströme dieser Welt verhandeln, steuern und disponieren. Im B2C-Geschäft ist es Plattformen wie Amazon, Uber oder Alibaba bereits gelungen, dominante gesamtwirtschaftliche Geschäfts- und Logistikprozesse aufzubauen. Amazon hat hierbei bewiesen, wie ein neues Geschäftsmodell durch die intelligente Kombination von Logistik und IT innerhalb weniger Jahre einen Markt vollständig verändern kann. Die logistische Marktführerschaft der B2B-Plattformen wird allerdings gerade erst entschieden.