Informationsbesuch

Wirtschaftsminister Pinkwart zu Besuch am Fraunhofer IML

Pressemitteilung / 12.4.2018

Was hat sich seit der Auszeichnung des EffizienzCluster LogistikRuhr zum Spitzencluster im Jahr 2010 getan und wie haben sich die Initiativen entwickelt, die das Land Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren gefördert hat? Darüber hat sich Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, im Rahmen eines Institutsbesuchs am 12. April 2018 informiert. Bei einem Rundgang konnte sich der seit Juni 2017 im Amt befindliche Minister direkt vor Ort ein Bild von dem bedeutendsten Innovations- und Digitalisierungsstandort für Logistik und IT machen.

Im Austausch mit Prof. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML, Thorsten Hülsmann und Dr. Christian Jacobi, beide Geschäftsführer EffizienzCluster Management GmbH, sowie Dr. Stephan Peters, Vorsitzender EffizienzCluster Logistik e. V., erhielt Pinkwart einen Einblick in die Prozesse und Projekte am Fraunhofer IML und innerhalb des EffizienzCluster LogistikRuhr. Von besonderem Interesse waren öffentlich geförderte Initiativen wie das »Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Digital in NRW«, der »Digital.Hub Logistics« und das »Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik«.

»Dortmund ist für Nordrhein-Westfalen der entscheidende Hub für Logistik, aber auch für die anderen Zukunftsbereiche, die daran anknüpfen: sei es KI, Cyber Security oder das große Thema Blockchain. Und es ist großartig zu sehen, wie es hier gelingt, Grundlagenforschung, anwendungsorientierte Forschung und Industrieforschung zu organisieren – auch durch die enge Zusammenarbeit mit großen internationalen Firmen wie aber auch dem Mittelstand und den Start-ups«, erklärte Pinkwart im Rahmen seines Besuchs.

 

Pinkwart2
© Fraunhofer IML
Pinkwart3
© Fraunhofer IML
Pinkwart4
© Fraunhofer IML