eBase4Mobility

Leitthema Urbane Versorgung

Im Rahmen eines Szenarios für die innerstädtische Belieferung von Gewerbekunden wird das Konzept eines automatisierten Parkhauses für Handelswaren, Fahrzeuge und elektrische Betankung erstellt. In Verbindung mit einem Hybridfahrzeug mit elektrolytischer Wasserstoffbeimischung sollen emissionsarme Auslieferungen im Innenstadtbereich ermöglicht werden. Ein Parkhaus bietet nachts Platz zur Güterlagerung und -verteilung und tagsüber Platz für parkende Individualverkehre. Schwerpunkte des Projekts sind die logistischen Konzepte für einen solchen Warenumschlag und für die zu benutzende Technik im Lager, vor allem für die Betankung von neuartig angetriebenen Fahrzeugen, wie das Wasserstoff-Hybridfahrzeug. Im Bereich der Nutzfahrzeuge werden Konzepte entwickelt, die auf die neuartigen Fahrzeuge zugeschnitten sind. Vor allem sind hier die geringeren Reichweiten der Fahrzeuge, die Art der Zuladung im Innenstadtbereich mit der Problematik des Umschlags im Parkhaus von Groß- auf Kleintransporter, die maximalen Zuladungen der neuartigen Fahrzeuge, und die wegfallenden Einfahrbeschränkungen, z.B. in Umweltzonen und Fußgängerzonen zu berücksichtigen.

Schwerpunkte der Entwicklung sind die technische Planung der Komponenten, speziell der Komponenten für die elektrische Verbindung des Fahrzeugs zum Laden im Parkhaus einschließlich der Auslieferungsszenarien für die gewerblichen Kunden passend für das entwickelte Parkhaus. Bei den Auslieferungsszenarien soll die Nutzung von emissionsarmen Fahrzeugen im Innenstadtbereich konzeptionell vorbereitet werden, da derzeitige Konzepte nicht gänzlich auf die neuen Belange übertragbar sind (Zuladung, Reichweiten, Zugangsbeschränkungen der Fahrzeuge).

Die technischen Komponenten für die Umrüstung eines Versuchsfahrzeugs einschließlich der Konzeptentwicklung für die elektrische Kopplung und Energiespeicherung werden ausgewählt und ein Batteriewechselsystem für den Parkhausnutzerkreis entwickelt. Zum Funktionsnachweis erfolgt der Einbau ausgewählter Komponenten in ein konventionelles Fahrzeug, welches als Fahrzeugdemonstrator die Nachrüstbarkeit im Bestand demonstriert. Somit wird ermöglicht, dass Unternehmen ihren bestehenden Fuhrpark auf Wasserstoff-Hybrid-Antrieb umstellen können, ohne neue Fahr-zeuge anschaffen zu müssen.

Die Antriebs- und Steuerungskomponenten für das Parkhaus müssen ausfallsicher gestaltet werden, um den 24h-Betrieb sicher zu stellen. Für die elektrische Kopplung von Wasserstoff-Hybridfahrzeugen sollen neuartige Komponenten zum Aufladen im Parkhaus konzipiert und getestet werden, die automatisch nach Abgabe des Fahrzeugs durch den Nutzer das Fahrzeug mit Energie versorgen. Diese Komponenten sind ohne Änderung auch für rein elektrisch betriebene Fahrzeuge nutzbar. Gleichzeitig soll das Konzept einer Fassade mit Photovoltaikmodulen zur Umwelt schonenden Energieerzeugung dargestellt werden.