Seehafenhinterlandverkehre

Seetransporte spielen in den internationalen Handelsbeziehungen eine überragende Rolle. Der effiziente Transport von Gütern ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung und das Wachstum der Wirtschaft. Der Seetransport stellt aber in der Regel nur einen Teil der Transportkette dar. Der Vor- und Nachlauf des Seetransports und damit die Seehafenhinterlandverkehre sowie der Schnittpunkt Seehafen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Kapazitätsgrenzen der Seehäfen und lange Wartezeiten für die Hinterlandverkehrsmittel sind unmittelbare Herausforderungen, die sich daraus ergeben.

 

Unser Angebotsspektrum:

 

Die Identifizierung von Engpässen und Schwachstellen sowie die Optimierung der Seehafenhinterlandverkehre hinsichtlich Zuverlässigkeit, Zeitaufwand und Kosten ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Angebotes für Sie. Die Analyse, Modellierung und Bewertung bereits bestehender oder neuer Transportnetze für Seehafenhinterlandverkehre unter Berücksichtigung von Frequenzen, Kapazitäten, CO2-Produktion, Umlaufzeiten und des Transportvolumens stellen die Basis der Transportnetzgestaltung dar.

Die vielfältigen Schnittstellen zwischen den Akteuren sind im permanenten Wandel begriffen, z.B. durch technologische Weiterentwicklungen und politische Rahmenbedingungen. Im Fokus des Angebotes des Fraunhofer IML steht die Optimierung der Schnittstellen zwischen dem Seetransport und der Transportabwicklung im Hinterland, bei der Kapazitätsengpässe bei allen Verkehrsträgern zu Problemen führen. Die schnittstellenübergreifende Gestaltung des physischen Flusses der Güter und des Informationsflusses ist Ergebnis unserer Prozessanalysen für Sie. Die Synchronisierung der Abläufe und prozessoptimierte Anpassung an Bedarfe aufgrund der schnittstellenübergreifenden Gestaltung ermöglichen einen effizienteren Ablauf. Die erstellten Konzepte bewerten wir für Sie nach wirtschaftlichen und qualitativen Kriterien.

Durch die Entwicklung der Seehäfen zu logistischen Knotenpunkten an der Schnittstelle zwischen dem Seetransport und dem Hinterlandverkehr decken sie ein vielseitiges Logistikspektrum ab. Seehäfen haben einen großen volkswirtschaftlichen Effekt auf die jeweilige Region und nehmen daher einen wichtigen Stellenwert ein. Lange Planungszeiten und hohe Investitionen erfordern eine langfristige Strategie. Zukünftige Herausforderungen sind daher schon in den jetzigen Planungen zu berücksichtigen. Das Fraunhofer IML definiert Maßnahmen zur Erreichung einer hohen lokalen Wertschöpfung durch Ansiedlung von Hafen- und maritimen Dienstleistungen sowie sonstigen Gewerbe- und Logistikbetrieben. Das Herausstellen und die Weiterentwicklung der Standortvorteile sowie Vorschläge für die Entwicklung neuer Marktfelder sind Ergebnis der Analysen.