Elektromobilität

Durch die zunehmend beschränkten Zufahrtsmöglichkeiten in Innenstädten ergeben sich für Wirtschaftsverkehre neue Herausforderungen. Die schrittweise Verschärfung der Einfahrtsbeschränkungen, u. a. durch Umweltzonen, schließt teilweise bereits Dieselfahrzeuge von der Einfahrt in Innenstadtbereiche aus. Die Elektromobilität bietet eine gute Möglichkeit, angepasste Fahrzeuge für urbane Lieferverkehre zur Verfügung zu stellen. Durch die Art der Verkehre sind keine großen Reichweiten der Fahrzeuge nötig. Die momentane Technologie ist daher bereits für urbane Lieferverkehre nutzbar.

Innenstadtverkehre haben diverse und vielfältige Anforderungen an ihre Fahrzeuge und Touren. Diese wurden durch das Fraunhofer IML durch Projekterfahrungen aus bereits durchgeführten Projekten, Experteninterviews und anderen Verfahren allumfassend berücksichtigt und geeignet in ein Tool umgesetzt. Dieses dient nun der Tourenplanung in Echtzeit mit all ihren Nebenbedingungen.

Für Sie bedeutet dies konkret, dass ein Verfahren zur Entscheidungsunterstützung bei der Fuhrparkgestaltung und der Fahrzeugwahl vorliegt, um die Zustellung auf der letzten Meile bzw. im städtischen Bereich mit den am Markt vorhandenen neuartigen Fahrzeugen durchführen zu können. Zufahrtsbeschränkungen der Innenstädte können ebenso berücksichtigt werden wie Leistungsprofile der Hybrid- oder Elektroverteilerfahrzeuge und tageszeitabhängige Zufahrtsbeschränkungen sowie eine potentielle Citymaut.

Die Optimierung über mehrere Depots und Kundenstandorte ist dabei kein Problem ebenso wie der Einsatz unterschiedlicher Fahrzeugtypen, von denen die Leistungsdaten im System hinterlegt und berücksichtigt werden (Reichweiten, max. Geschwindigkeit, Zuladung, etc.). Die Optimierung nach mehreren Kriterien, z.B. nach Umweltbelastung, Kosten, usw. ermöglicht die Optimierung nach Ihren unternehmensspezifischen Wünschen.

 

  • Zurück zum Themen TransportverkehrlogistikInnovation - Fraunhofer IML