Projekt ganzheitliches Logistikkonzept

Ganzheitliches Logistikkonzept für die BGU Frankfurt am Main

Die berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main ist eines der führenden, überregionalen Traumazentren im Rhein-Main-Gebiet. Für die Versorgung der Patienten stehen 360 Betten zur Verfügung. Die Unfallklinik plant den Neubau und die Erweiterung der Klinik, um den aktuellen und zukünftigen medizinischen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei wurden weite Bereiche des medizinischen Funktionsbereichs bereits in den letzten Jahren modernisiert sowie ein neues Bettenhaus (Bettenhaus E) errichtet.

Ziel des Projektes ist es, ein ganzheitliches Logistikkonzept aller internen und externen Prozesse zu erstellen. Hierbei soll die Logistikplanung der Ver- und Entsorgungsprozesse für die aktuelle Situation (2018), für die Interims-Bauphase (2019-2024) sowie für die finale Ausbaustufe des Gebäudes (2025) erfolgen. Weiterhin soll im Rahmen des Projekts die aktuelle Bauplanung für den Neubau des Intensivmedizinischen Zentrums und Bettenhauserweiterung Süd aus Sicht der Logistik bewertet werden. Für die Durchführung dieser Ziele wurde das Fraunhofer IML beauftragt.

Zunächst erstellte das Fraunhofer IML ein Logistikkonzept für die drei Zeithorizonte (heute – interim – final). Dieses beinhaltete zum einen die Entwicklung von stromspezifischen SOLL-Konzepten inklusive einer Empfehlung hinsichtlich der zeitlichen Umsetzung. Zum anderen wurde die äußere Erschließung des Geländes logistisch bewertet. Des Weiteren erfolgte die Quantifizierung der aktuellen Transportwege mittels einer Heatmap für die Material- und Patiententransporte sowie die Erarbeitung von Wegekonzepten für die Interimsphase und die finale Ausbaustufe des Neubaus. Zusätzlich hat das Fraunhofer IML ein Aufzugsnutzungskonzept erstellt sowie die voraussichtliche Aufzugskapazität untersucht. Insgesamt wurden die eingeplanten Flächen im Neubau aus Sicht der Logistik überprüft.

Das Fraunhofer IML konnte auf Basis dieser Analysen die Erschließungs- und Transportwege visualisieren und bewerten. Zudem wurden Änderungsbedarfe in Bezug auf die Wegführung und die Raumanordnung dargestellt. Zu logistisch relevanten Aspekten innerhalb der Ebenen des Neubaus wurden durch das Fraunhofer IML Handlungsempfehlungen für die weitere Planung aufgezeigt. Abschließend konnte ein logistisches Betriebskonzept für die betrachteten Bereiche in den Bauphasen entwickelt werden. Die Ergebnisse des Projektes werden in den weiteren Planungen der Architekten berücksichtigt.