Projekt Logistische Masterplanung „MHH 2025“

Logistische Masterplanung „MHH 2025“ an der Medizinischen Hochschule Hannover

Die niedersächsische Landesregierung hat für die Modernisierung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ein Sondervermögen von 1 Mrd. Euro freigestellt. Im Zuge der Modernisierung galt es zunächst zu klären ob eine Sanierung der bestehenden Gebäude erfolgen kann oder ob ein Neubau der MHH notwendig wird. Um die niedersächsische Landesregierung in dieser Fragestellung zu unterstützen, hat das Fraunhofer IML zusammen mit einem Hochschul- und einem Medizinplaner einen Masterplan für die MHH 2025 erarbeitet.

Im Rahmen der logistischen Masterplanung haben wir zunächst die bestehenden Strukturen in Form von Transportvolumina und Gebäudebeziehungen analysiert und in einer Heatmap dargestellt. Aufbauend auf den initialen Analysen hat das Fraunhofer IML zum einen ein ganzheitliches Logistikkonzept unter Berücksichtigung innovativer Technologien erstellt und zum anderen einen Grobflächenrahmen für die SOLL-Supportflächen berechnet. Diese SOLL-Supportflächen beinhalten z.B. die Lager und FTS-Ver- und Entsorgungsräume auf den Stationen sowie die Stationsstützpunkte und pflegerischen Arbeitsräume. Ebenfalls Bestandteil waren die Flächenveränderung der Servicebereiche auf Basis der erwarteten Leistungssteigerung und veränderten Betriebskonzepten.

Im Zusammenspiel mit den anderen Planern wurde schnell deutlich, dass eine Befähigung der alten Gebäudestrukturen nicht möglich sein wird und ein Neubau der MHH erfolgen muss. Aus diesem Grund hat das Fraunhofer IML abschließend noch eine logistische Bewertung der Positionierung der möglichen Ersatzneubauten vorgenommen. Aktuell stehen der niedersächsischen Landesregierung noch zwei Neubauszenarien zur Auswahl, welchen durch diese noch final kostenseitig beurteilt werden.