Projektpartner

Das ReMain-Projekt vereinigt ingenieur- und betriebswirtschaftliche Expertisen aus Industrie und Forschung mit Kompetenzen und Erfahrungen in Funktion, Diagnose, Betrieb und Instandhaltung von Pumpensystemen, der Sensortechnik und modernen mathematischen Analyseverfahren. Die Projektpartner ergänzen sich hinsichtlich ihres fachspezifischen Know-hows, auf dessen Grundlage interdisziplinäre Lösungen erarbeitet werden.

Die KSB AG ist der größte deutsche und ein international führender Pumpenhersteller. Der Markterfolg der KSB-Produkte basiert zu einem großen Teil auf der unternehmenseigenen Forschung und Entwicklung. Schwerpunkte liegen hier in der permanenten Weiterentwicklung und Automation der Pumpen- und Armaturentechnik zur Reduzierung der Life-Cycle-Costs. Seit 2003 vermarktet KSB als erster Pumpenhersteller ein Diagnosesystem für Kreiselpumpen und bringt somit auch wertvolle Praxiserfahrung in das Forschungsvorhaben mit ein.

Ansprechpartner:
Dirk Kollmar
dirk.kollmar@ksb.com

Link zur KSB AG

Das Fraunhofer IML verbindet langjährige Erfahrung von Forschungs- und Industrieprojekten auf den Themengebieten Diagnose- und Wissensmanagementsysteme mit nachhaltiger Kompetenz im Themenfeld Modellbildung und Simulation. In dem vorliegenden Forschungsprojekt wird das IML dieses Wissen in die Restlebensdauerprognose und dessen Modellbildung zur Ausfallzeitvorhersage einfließen lassen. Die Einführung der Projektergebnisse in die betriebliche Praxis wird an dieser Stelle ebenfalls begleitet.

Ansprechpartner:
Britta Kohlmann
britta.kohlmann@iml.fraunhofer.de

Link zum Fraunhofer IML, Abteilung Anlagen- und Servicemanagement

Die Infracor GmbH ist einer der größten unabhängigen Instandhalter in Deutschland und der Standortbetreiber des Chemieparks in Marl. Das Geschäftsgebiet Technik der Infracor GmbH bedeutet umfassenden Technik-Service aus einer Hand, vom Einzelangebot bis zur Komplettdienstleistung. Der Service umfasst sowohl die Tätigkeiten im Rahmen der laufenden Instandhaltung als auch die zuverlässige und schnelle Behebung unerwarteter Störungen in Betriebsabläufen. Neben der Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Montage, Materialwirtschaft sowie Optimierung von Anlagen und Produktionskomponenten übernimmt die Infracor Technik auch die planmäßige Revision von Anlagen. Außerdem betreut Infracor die übergreifende IT-Infrastruktur. Das ist eine wichtige Voraussetzung zur effizienten Erreichung des Projektziels.

Ansprechpartner:
Otger Harks
otger.harks@infracor.de

Link zur Infracor GmbH

Geschäftsschwerpunkt der Evonik Stockhausen GmbH am Standort Krefeld ist die Herstellung und der Vertrieb von Superabsorbern. Superabsorber sind wasserunlösliche, vernetzte Polymere, die große Mengen wässriger Flüssigkeiten aufnehmen und speichern können. Das Anwendungsgebiet umfasst die Hygieneindustrie, z. B. Babywindeln, Hygienebinden und Adult Care-Artikel. Die Evonik Stockhausen GmbH  betreibt rund 300 Kreiselpumpen in der Acrylsäure-Anlage im Chemiepark Marl. Bei Bedarf können auch Pumpen bei benachbarten Betreibern auf dem Gelände des Chemieparks genutzt werden. Diese besondere Infrastruktur erlaubt eine Realisierung des Projekts mit geringen Kosten.

Ansprechpartner:
Stefan Wagner
stef.wagner@evonik.com

Link zur Evonik Stockhausen GmbH

Die Q-DAS GmbH & Co. KG ist ein international tätiges Softwarehaus, das sich mit der rechnergestützten Erfassung, Visualisierung, Überwachung, Auswertung und Darstellung von fertigungsrelevanten Qualitätsinformationen beschäftigt. Q-DAS-Produkte unterstützen die kontinuierliche Beobachtung und Bewertung von Qualitätsinformationen und zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität und die Unterstützung marktgängiger Richtlinien, Standards und Normen aus. Die Produkte sind mit ca. 50.000 Installationen bei über 5.000 Kunden weltweit im Einsatz. Q-DAS bringt Methoden der Datenanalyse aus der Statistik, künstlicher Intelligenz und Erfahrung aus der Analyse großer Datenmengen in anderen Applikationen ein. Die Fähigkeit eines Prozesses ist eine statistische Analogie zur Restlebensdauerprognose.

Ansprechpartner:
Michael Roth
michael.roth@q-das.de

Link zur Q-DAS GmbH & Co. KG

Der Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen (SAM) der TU Kaiserslautern verfügt über die Erfahrung aus mehr als zehn Jahren Forschung auf dem Gebiet der Pumpendiagnose und besetzt mit dieser einzigartigen Kompetenz die Schnittstelle zwischen Pumpen, Sensorik und Analyseverfahren. Begleitend zum Betrieb der Versuchsmaschinen bei Stockhausen werden ausgewählte Schäden an vergleichbaren Pumpen gezielt simuliert. Hierzu bietet der Lehrstuhl moderne Prüfstände mit automatisiertem Betrieb und Datenerfassung.

Ansprechpartner:
Nils Schumann
schumann@mv.uni-kl.de

► Link zur TU Kaiserslautern, Lehrstuhl SAM

Die i-for-T GmbH ist ein junges technologieorientiertes Unternehmen aus dem Bereich der Sensortechnik. Die Kernkompetenzen sind Mikrosenorik, digitales Signalprocessing und Schwingungsanalyse für die Maschinendiagnose. Die i-for-T GmbH schließt eine wichtige Lücke im Segment der Instandhaltungsstrategien. Speziell der Bereich Condition Monitoring gewinnt zunehmend an Bedeutung in der Instandhaltungswelt. Das Interface zwischen intelligenter Sensortechnik und effektiver Instandhaltung bildet der Geschäftsbereich "Maintenance Consulting & Projektmanagement", der sich mit den Prozessen im Bereich der Produktion und Instandhaltung beschäftigt.

Ansprechpartner:
Michael Danitschek
michael.danitschek@i-for-t.com

Link zur i-for-t GmbH

Die Siemens AG, Bereich Automation & Drives, ist der größte deutsche und ein international führender Hersteller von Automatisierungskomponenten, vom vollständigen Spektrum an Feldgeräten über Motormanagement-Systeme bis hin zum Leitsystem mit integriertem Asset-Management-System und Pumpen-Diagnose-Software. Einen Schwerpunkt der Entwicklungen des Leitsystems bildet seit 2006 die Erweiterung des anlagennahen Asset-Managements über die Überwachung der Automatisierungskomponenten hinaus zum Condition Monitoring für mechanische Anlagenkomponenten wie z. B. Pumpen durch intelligente Verknüpfung aller Informationen im Leitsystem.

Ansprechpartner:
Thomas Müller-Heinzerling
thomas.mueller-heinzerling@siemens.com

Link zur Siemens AG, Sektor Industry