Zentrales Distributionslager für den Blumengroßhandel

Verbesserung der Flächennutzung bei geringen baulichen Veränderungen

Die Landgard Blumen und Pflanzen GmbH ist Deutschlands führende Vermarktungsorganisation für Blumen und Pflanzen. Über verschiedene Distributionsläger am Niederrhein werden die überwiegend von regionalen Erzeugern produzierten Waren in verschiedene Absatzkanäle (Fachhandel, C&C-Märkte, LEH und Baumärkte) ausgeliefert. In der derzeitigen Struktur werden die unterschiedlichen Absatzmärkte aus verschiedenen Lägern beliefert. Hauptstandort der Pflanzendistribution ist Lüllingen, mit der Versteigerung und dem Vertrieb an den LEH und Baumärkte. Aufgrund saisonal bedingter stark schwankender Umschlagsmengen bietet die Konzentration der Standorte die Möglichkeit, Synergiepotentiale zwischen den verschiedenen Vertriebslinien hinsichtlich Verbesserung in der Flächen- und Transportauslastung zu erschließen.

Aufgabe des IML war die Überplanung des Standortes Lüllingen. Zielsetzung war die Integration der Fachhandelbelieferung mit der Maßgabe möglichst geringer baulicher Veränderungen bei gleichzeitiger dauerhafter Verbesserung der Flächenauslastung. Die Projektdurchführung gliederte sich in vier aufeinander aufbauende Arbeitspakete:

  • Aufnahme der aktuellen Standortsituation
  • Bestimmung strategischer Zielsetzungen und zukünftiger Rahmenbedingungen
  • Masterplan zur Standortentwicklung in Szenarien
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für ausgewählte Szenarien

Basierend auf einem umfangreichen Datengerüst zu den Umschlagsmengen, der zeitlichen Verteilung und der Zuordnung zu den verschiedenen Vertriebslinien wurden verschiedene Szenarien zur Optimierung der Flächenauslastung erarbeitet. Ergänzend zur aktuellen Ist-Situation wurden strategische Zielsetzungen und zukünftige Rahmenbedingungen mit aufgenommen und im Kontext der Projektzielsetzung diskutiert.

Im Ergebnis wurde ein Modell der fixen und variablen Flächennutzung zwischen den Vertriebslinien entwickelt, welches möglichst optimal die unterschiedlichen Umschlagsmengen in den Zeitfenstern der Spitzenbelastung nutzt. Hiermit konnte die fixe Flächenbelegung je nach Vertriebslinie um 10-30% gesenkt werden. Flankierend war eine teilweise Neuanordnung der Funktionsflächen und Zuordnung zu den verschiedenen Vertriebslinien erforderlich. Abschließend wurden die verschiedenen Szenarien wirtschaftlich bewertet.


Landgard Blumen und Pflanzen GmbH

Straelen-Herongen