Verpackungsentwicklung für die Baugruppen eines Triebzuges

Verpackungsplanung und –entwicklung für die Baugruppen des Desiro UK Triebzuges

Die Siemens Duewag Schienenfahrzeuge GmbH, ein Unternehmen im Geschäftsbereich der Siemens Verkehrstechnik, produziert Lokomotiven und Triebzüge für den Fern-, Regional- und Nahverkehr.

Die Montage der Waggons des Desiro UK Triebszuges erfolgt im Werk Krefeld auf 8 parallelen fest installierten Standplätzen mit einer vorgelagerten Materialbereitstellfläche. Die ca. 1200 zu montierenden Einzelteile sind zu 220 Baugruppen zusammengefasst. Auf der Materialbereitstellfläche vor den Montageplätzen wird der »Eintagesbedarf« auf fest vorgegebenen Plätzen abgelegt. Zur Montage soll die gesamte Baugruppe entnommen werden. Dies ist gleichzeitig ein Zeichen für den derzeit eingesetzten externen Logistikdienstleister, diesen Platz mit einem neuen Baugruppe aus dem Vorratslager wieder aufzufüllen.
Die vorgefundenen Verpackungen der Einzelteile und der Bausätze waren sehr heterogen. Es wurden Paletten, Sonderladungsträger, Kisten, Behälter etc. in den unterschiedlichsten Abmessungen und Ausführungen eingesetzt. Die vorhandenen Verpackungsvorschriften weisen eher allgemeine Anweisungen zur Verpackungsgestaltung, Produktschutz und Ergonomie aus. Was fehlte, war eine Struktur für die Vielzahl der eingesetzten Verpackungstypen hinsichtlich Vereinheitlichung und Standardisierung und dem Einsatz von Einweg- und Mehrwegladungsträgern.

Aufgabe des Fraunhofer Instituts war die Planung und Entwicklung eines einheitlichen und strukturierten Verpackungskonzeptes für die Baugruppen der Desiro UK Triebzugfertigung und die Umsetzung dieses Konzeptes in Zusammenarbeit mit Siemens Duewag und den zugehörigen Lieferanten. Höchste Priorität galt den Anforderungen der derzeitigen Baugruppen an die zu entwickelnde Verpackung. Dies sind die Produktabmessungen, Gewicht, Empfindlichkeit, Losgröße, Bereitstellung, Montage etc.. Von Bedeutung war aber auch die Möglichkeit der weiteren Verwendung für zukünftige Produktgruppen.
Bei der Planung der Verpackungen waren zum einen Kriterien technischer Natur (verbesserter Produktschutz, montagegerechte Bereitstellung etc.) zu berücksichtigen. Zum anderen sollten die Verpackungen der Verbesserung der logistischen Prozesse (weniger und einheitliche Verpackungstypen, einfachere Beschaffung, Sammlung und Rückführung) dienen. Letztlich mussten die geplanten Verpackungen jedoch auch wirtschaftlich tragbar sein.

Es wurde für jede der 220 Baugruppen des Desiro UK ein Verpackungsvorschlag erarbeitet und in einer Datenbank dokumentiert. Hierbei findet für jede Baugruppe nur je ein Ladungsträger Verwendung. Zudem wurde ein Gestellhersteller ausgewählt, der die Fertigung der geplanten Sondergestelle durchführt. Die im Anschluss, in einem weiteren Projekt, durchgeführte Planung der Bereitstellflächen baute auf den neu kreierten Verpackungen auf. Hierdurch reduzierte sich die Kommissionierarbeit im Lager deutlich. Durch die Anlieferung nur eines Ladungsträgers pro Baugruppe wurde die Anzahl der Rampenkontakte halbiert.