Optimierung der Ladungsträgerabwicklung

Analyse und Optimierung der Abwicklung eingesetzter Ladungsträger am Standort Sindelfingen

In der Automobilindustrie werden zur Belieferung und Versorgung der Montage mit Lieferantenteilen vielzahlige Ladungsträger (LT) eingesetzt. Um einen reibungslosen Ablauf der Produktionsversorgung sicherzustellen, müssen Lieferanten alltäglich mit leeren Ladungsträgern versorgt werden.
Es treten jedoch oftmals Engpässe innerhalb von Ladungsträgerkreisläufen auf, die eine ausreichende Versorgung gefährden. Um dennoch eine sichere Produktionsversorgung zu ermöglichen, sind häufig aufwendige Sonder-maßnahmen (z.B. Sondertransporte, Suchaufwände) notwendig.

Die Aufgabe des Fraunhofer IML bestand darin, im Rahmen einer Analyse der physischen und informatorischen LT-Prozesse eine detaillierte Schwachstellen- und Ursachenermittlung am Standort Sindelfingen durchzuführen. Auf Basis dieser Ergebnisse sollte anschließend ein optimiertes Idealkonzept erstellt werden, das insbesondere kurz- und mittelfristig wirksame Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Prozessqualität enthält. Die Vorgehensweise gliederte sich in fünf Projektabschnitte: Nach umfassenden Prozessaufnahmen in der Werkslogistik des OEM wurden im zweiten Arbeitsmodul die unternehmensübergreifenden Abteilungen in der Administration untersucht. Zusätzlich wurden die Abläufe bei den involvierten Lieferanten und Transportdienstleistern in Form von Vor Ort-Besuchen analysiert. Im vierten Arbeitsschritt wurden die Prozesse hinsichtlich ihrer Schwachstellen überprüft, deren Ursachen ermittelt und die Zusammenhänge sowie die daraus resultierenden Zielkonflikte exemplarisch veranschaulicht. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse wurde abschließend ein Portfolio von insgesamt 20 Handlungs-empfehlungen entwickelt, in welchen den Problemen geeignete Maßnahmen, der entsprechende Aufwand sowie der resultierende Nutzen strukturiert gegenübergestellt wurden. Zusätzlich wurde diese Aufgabenliste um eine Abschätzung der Einsparpotentiale ergänzt und abschließend in einer Ladungsträgermanagement Road Map aggregiert.

Insgesamt wurden durch das Fraunhofer IML sowohl monetäre als auch qualitative Prozessverbesserungen in den Bereichen Handling, Transport, Bestände, Information, Organisation und Planung identifiziert und systematisch bewertet. Die entwickelten Handlungsmaßnahmen ermöglichen zukünftig eine effiziente Ladungsträgerabwicklung.