Entwicklung und Prüfung von Displaypaletten für Danone Waters

Danone Waters Deutschland ist auf dem deutschen Markt u.a. durch ihre Marken Evian und Volvic bekannt. Diese werden in den unterschiedlichsten Produktgrößen von 0,5 l bis 8 l vertrieben.
Entsprechend den Anforderungen des deutschen Einzelhandels werden die aus Frankreich kommenden Vollpaletten in Deutschland bedarfsgerecht von Dienstleistern umgepackt. Die Warenpräsentation und Verkaufsförderung mittels Viertel- und Halbpalettendisplays gewinnt dabei stetig an Bedeutung. Impulskäufe sollen hierdurch gefördert und die zeitaufwendige Verräumung in die Regale vermieden werden.
Um für diese Displaypaletten eine bestmögliche Volumennutzung und einen sicheren Transport zu gewährleisten, wurde ein Projekt mit dem Fraunhofer IML initialisiert.

Die Aufgabe des Fraunhofer IML bestand in der softwaregestützten Generierung von Packmustern sowie der Entwicklung und Prüfung von beanspruchungs-gerechten Ladeeinheitensicherungsmaßnahmen.

Im ersten Schritt wurden die unterschiedlichen Flaschentypen (0,5 bis 8 Liter) digitalisiert und mit der Software UNIT PackOpti eine höchstmögliche Flaschen- oder SixPackanzahl pro Lage berechnet. Anschließend erfolgte die Bewertung der Lagenbilder hinsichtlich Flächennutzung und Stabilität sowie einfacher Packbarkeit. Dazu wurden die Varianten im Verpackungslabor des Fraunhofer IML gebildet und die erforderlichen Ladeeinheitensicherungs-maßnahmen bestimmt. Da die Ladeeinheiten in der Praxis manuell oder maschinell mit Stretchfolie gesichert werden, musste dies in der Konzeptentwicklung berücksichtigt werden. Bei der Dimensionierung der Ladeeinheitensicherung spielten insbesondere die Ladeeinheitenhöhe, Eigenstabilität und der Flächennutzungsgrad eine entscheidende Rolle.
Die Durchführung von ersten Transportprüfungen diente der Bestimmung der besten Konzepte. Unterstützt durch eine anschließende Videoanalyse wurden diese ausgewählt und bei Bedarf weiter optimiert.
Abschließend erfolgte die Validierung der finalen Varianten durch eine Transport- und Umschlagsimulation im Verpackungslabor des Fraunhofer IML.

Der Danone Waters Deutschland GmbH wurden mehrere Lösungsvarianten für die unterschiedlichen Produkte entwickelt und hinsichtlich der relevanten Parameter (Packmuster, Lagenanzahl, Art der Zwischenlagen, Anzahl Folienwicklungen, Foliendicke und –verbrauch) spezifiziert.
Hierdurch kann auch in Zukunft die bestmögliche LKW-Auslastung, die notwendige Stabilität der Ladeeinheiten für die Distributionsprozesse sowie eine ansprechende Präsentation im Einzelhandel gewährleistet werden.