Analyse der logistischen Strukturen und Ermittlung von Optimierungspotenzialen

Die Hellweg Profi Baumärkte GmbH zählt zu den führenden Einzelhandelsunternehmen im Segment »Baumarkt« in Deutschland.

Die Zulieferung der Filialen erfolgt zu ca. 90% im Streckengeschäft frei Haus. Für die restlichen 10% unterhält Hellweg ein kleineres Zentrallager in Hamm. Die Zielsetzung der Arbeiten des Fraunhofer IML lag in der Verbesserung des derzeitigen Logistik-Systems mit der Optimierung der gesamten Supply-Chain. Hier waren sowohl technische als auch organisatorische Verbesserungen anzugehen.

Ein Schwerpunkt der Betrachtung lag in der zukünftigen Gestaltung eines oder mehrerer zentraler Distributions-Centern für die Versorgung der Verkaufsfilialen. Das derzeitige Zentrallager in Hamm sollte bei diesen Überlegungen bezüglich des Gesamtkonzepts zwar berücksichtigt aber durchaus auch in Frage gestellt werden.

Eine weitere Zielsetzung lag in dem Aufbau eines Verfahrens zur planvollen Umstellung von Artikeln bzw. Lieferanten auf Zentrallagerkonzepte. Aus diesen Zielsetzungen leitete sich die Notwendigkeit ab, zunächst eine umfassende Ist-Analyse durchzuführen, die folgende Themenfelder abdeckte:

  • Sortimentsanalyse & Clusterbildung
  • Warenwirtschaftssystem (WWS)
  • Lieferantenlogistik
  • Zentrallagerlogistik

Aus den ermittelten Ergebnissen der Ist-Analyse ergab sich ein umfassendes Bild der aktuellen logistischen Abläufe und Prozesse über die gesamte Supply-Chain von Hellweg. Aufbauend hierauf wurden in einem nächsten Schritt die Schwachstellen aufgezeigt. Dies mündete schließlich in einen Katalog von Handlungsempfehlungen zum weiteren Vorgehen.

Hellweg Profi Baumärkte GmbH

Dortmund