Algorithmen für die Zellulare Fördertechnik

Algorithmen und Kommunikationssysteme für die Zellulare Fördertechnik

Im August 2009 startete das gemeinsame Forschungsprojekt des Lehrstuhls fml, TU München, Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner und des Fraunhofer IML, Dortmund, Prof. Dr. Michael ten Hompel zum Thema »Algorithmen und Kommunikationssysteme für die Zellulare Fördertechnik«. Gefördert wird dieses Projekt der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen »Otto von Guericke« e.V. (AiF) im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. 

Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung von Algorithmen für den Betrieb einer förder­technischen Anlage auf Basis eines kooperierenden Fahrzeugkollektivs einschließlich einer Simulations­umgebung. Diese Algorithmen sollen unter anderem die Auftragsdisposition, die kollisionsfreie Navigation sowie die termingerechte Erfüllung der Transportaufgabe gewährleisten. Eine Grundvoraussetzung dafür ist die sichere und schnelle Kommunikation zwischen den Fahrzeugen. Gerade für die Koordination, Kooperation und Kollisionsvermeidung in großen Fahrzeugschwärmen ist der Ansatz mit einem Blackboard sehr gut geeignet. Daher werden im Rahmen dieses Forschungsprojekts mehrere dezentrale Informationsknotenpunkte von allen Systemteilnehmern als »schwarzes Brett« für die Veröffentlichung und Sammlung von Informationen verwendet.