Smart Devices versorgen Ihre Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit den richtigen Informationen

Was sind Smart Devices?
 

Smart Devices sind elektronische Geräte, die kabellos, mobil, vernetzt und mit verschiedenen Sensoren (z. B. Geosensoren, Gyroskopen, Temperatur oder auch Kamera) ausgerüstet sind. Hierunter fallen zum Beispiel Smartphones, Tablet PCs und Datenbrillen (google-glass).

Einsatzgebiete

Mit mobilen Smart Devices lässt sich die richtige Information zur richtigen Zeit und vor allem am richtigen Ort für die Planung und Steuerung Ihrer Unternehmensprozesse zur Verfügung stellen.

Das machen wir:
 

Eine Kernkompetenz des Fraunhofer IML ist die Einbindung geeigneter Smart Devices in die Prozesse Ihres Unternehmens. Dies umfasst die Verarbeitung der Sensorik, die Entwicklung von Apps sowie die Einbindung in übergeordnete Planungs- sowie Steuerungsprozesse und die zugehörige technische Infrastruktur, die auch direkt durch ein Logistisches Assistenzsystem (LAS) bereitgestellt werden kann.

Wir möchten Ihnen zwei Smart Devices genauer vorstellen: Den Coaster® als vielseitig einsetzbares Gerät für Lagermitarbeiter und das Fraunhofer ProductionPad, das dem Planer einen Überblick über den gesamten Produktionsablauf ermöglicht.

Unsere Produkte

 

Coaster

Der Coaster® ist ein cyberphysikalisches System (CPS): Er kann mit anderen Maschinen über Schnittstellen kommunizieren. Alle Prozessschritte der Logistik lassen sich mit ihm abbilden. Damit kombiniert er viele verschiedene Systeme.

 

Production Pad

Das Fraunhofer ProductionPad wird zur Produktionsplanung, -steuerung und -überwachung entwickelt. Es lässt die Industrie 4.0 ein Stück weit Realität werden.

Ausgewählte Projektbeispiele

 

Digitalisierung in der Möbelmontage

Im Rahmen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Dortmund wurde ein Transferprojekt für einen Hersteller von individuellen hochwertigen Massivholzmöbeln entwickelt.

 

Digitaler Wareneingang mit Texterkennung

Die Abteilung Informationslogistik und Assistenzsysteme entwickelte ein Transferprojekt für einen Produktionsdienstleister, der Stahl entgegennimmt und diesen in Zwischenprodukte umformt.

 

Digitalisierte Metallverarbeitung

Die Abteilung Informationslogistik und Assistenzsysteme entwickelte ein Transferprojekt für ein familiengeführtes Kleinunternehmen im Sauerland, welches seit 1939 Metallverarbeitungserzeugnisse herstellt.

 

Assistenzsystem zur Erhöhung der Werkerautonomie

Für einen Hersteller von kundenindividuellen  Metallerzeugnissen wurde ein Transferprojekt entwickelt. Das Unternehmen strebt eine effizientere Auftragsabwicklung an.

Arnd Ciprina

Contact Press / Media

Arnd Ciprina

Leiter AutoID, Middlewaresysteme und Smart Devices

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2-4
44227 Dortmund

Telefon + 49 231 9743-243

Fax + 49 231 9743-77 243