Das Fraunhofer IML auf der CeMAT 2018

CeMAT 2018

Rückblick / 27.4.2018

Auch in diesem Jahr stellte die Abteilung Automation und eingebettete Systeme des Fraunhofer IML wieder ihre Entwicklungen dem breit gefächerten Fachpublikum der CeMAT vor, welche vom 23.04. bis zum 27.04.2018 in Hannover stattfand.

Jana Jost und Thomas Kirks stellten die FEMILI-Behälterfahrzeugfamilie - EMILI als ein Behälterfahrzeug (fahrend) mit neuen Interaktionsmöglichkeiten vor. EMILI lässt sich über Wearables wie Smartphone oder Tablet steuern. So kann ein Hub auf ergonomische Höhe gefahren werden. Weiterhin bietet sie mit dem Interaktionsmodul neue Ansätze zur direkten Interaktion. Waren können so direkt an ihr gescannt werden.

Darüber hinaus waren auch Jan Emmerich und Sören Kerner mit dem Low Cost Tracker dort vertreten. Der Low Cost Tracker ermöglicht die Positionsbestimmung und -überwachung von Gütern auf Basis der NB-IoT Netzwerks. Durch den Verzicht auf GPS werden die Kosten und der Energieverbrauch derart gesenkt, dass im Vergleich zu anderen verfügbaren Tracking-Lösungen ein Bruchteil der Kosten und des Platzbedarfs entsteht.