DIH²

DIH²

Bei agiler Produktion besteht für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine Chance von 50% auf Produktivitätssteigerung. Damit eine Fabrik agiler wird, ist der Einsatz von Geschwindigkeit und Vielseitigkeit zur Erfüllung der Kundenwünsche erforderlich. DIH² glaubt an die Fähigkeiten der Robotik, eine agile Produktion in Fabriken zu ermöglichen, da diese entweder als Teil eines Werkzeugkastens oder sogar autonom eingesetzt werden können. Allerdings stoßen KMU auf bestimmte Hindernisse, die sie von der Implementierung der Roboterlösungen abhalten. Hierzu gehören hohe Anfangskosten, begrenzte Fähigkeiten und Know-how, Mangel an Roboterstandards und komplexe Roboterprogrammierwerkzeuge.

Das DIH²-Projekt soll über 300.000 produzierende KMU und Mid-Caps in der gesamten Europäischen Union dabei unterstützen, diese Hindernisse zu überwinden. Dies geschieht durch eine Kombination von Finanzierung und praktischer Unterstützung, basierend auf der Grundlage des Technologieaustauschs zwischen Robotik-Digital-Innovation-Hubs (DIHs).

Das Projekt wird finanziert durch das Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizon 2020“ der Europäischen Union, welches im Mittelpunkt der zukünftigen Strategie Europas steht. Diese zielt auf die Erreichung eines intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wirtschaftswachstums ab. Der Fokus liegt dabei auf der Ermöglichung der Fabrikdigitalisierung sowie der Beschleunigung von Roboteranwendungen bei gleichzeitig niedrigen Kosten der Robotisierung.

Die digitale Plattform von DIH² erleichtert die Entwicklung intelligenter Anwendungen zur Unterstützung von Roboterimplementierungen, Roboterprogrammieraufgaben, Mensch-Roboter-Zusammenarbeit sowie von Roboter- und Fabrikkontextmodellierung.

Die DIH²-Vision besteht im Aufbau eines nachhaltigen europaweiten Netzwerks zur Erleichterung und Beschleunigung des Wissens- und Technologieaustauschs zwischen Robotern, durch die Schaffung zweier Kernelemente. Das erste Kernelement ist eine digitale App, die mit den wichtigsten Referenzarchitekturen für die Digitalisierung der europäischen Industrie kompatibel ist. Das zweite Element ist eine digitale App, die mit den gebrauchsfertigen Softwarekomponenten kompatibel ist und ein offenes, modulares sowie wiederverwendbares Technologie-Ökosystem bietet. Das System basiert auf De-facto-Standards für die Entwicklung intelligenter Anwendungen und die Systemintegration in Fertigungsdomänen.

DIH² stellt folgendes bereit:

 Eine Common Open Platform Reference Architecture for Agile Production (COPRA-AP) - basierend auf dem Industrial Data Space Reference Architecture Model und den FIWARE-Technologien - um die Bedürfnisse der KMU durch ein kontinuierlich wachsendes Angebot an roboterbasierten Open Standard Enablern (ROSE-AP) zu erfüllen.

 Ein Markt als zentrale Anlaufstelle für KMU, um Zugang zu wichtigen Diensten für die digitale Transformation einschließlich der Geschäftsmodellierung, technischer Unterstützung sowie Zugang zu Kompetenzen und Finanzen zu erlangen.

 2 wettbewerbsfähige Open Calls zur Einführung eines ehrgeizigen Technologietransferprogramms mit 260 Agility-Audits, 26 grenzüberschreitenden Technologietransferexperimenten und 26 ROSE-AP, die mehr als 26 Mio. € öffentliche und private Mittel für vorab bereitgestellte Robotiklösungen für die agile Produktion einsetzen.

 Die Mitglieder sind fest in ihrer regionalen Smart Specialization Strategie verwurzelt und gewährleisten die Bereitstellung von "Arbeitsdistanz"-Dienstleistungen für alle KMU in Europa - unabhängig von der Branche, dem Standort und der Größe.

 Ein Corporate Sponsoring-Programm von Ausrüstungs- und Automatisierungslieferanten, die sich für den Zugang zu einem breiteren Markt und den neuesten Forschungsergebnissen in der Robotik engagieren.