Verpackungslabor

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Prüfung von Verpackungen

Verpackungen müssen entlang der Transportkette vielfältigen, statischen, dynamischen und klimatischen Belastungen standhalten. In unserem Verpackungslabor prüfen wir daher die Belastbarkeit ihrer Verpackung während der Lagerung, des Transportes und des Umschlages. Hierbei ermitteln wir u.a. die

  • Maximale Stauchdruckbelastbarkeit / Stapelhöhe ihrer Verpackung (BCT-Wert)
  • Schutzeigenschaften ihrer Verpackung bei Kipp-, Fall- oder horizontalen Stoßvorgängen
  • Widerstandsfähigkeit ihre Verpackung gegenüber Schwingungsbelastungen
  • Isolierleistung ihrer Verpackung
  • Langzeitbelastbarkeit ihrer Verpackung

Je nach Werkstoff können sich klimatische Belastungen wie Temperatur oder Luftfeuchtigkeit stark auf die Stabilität der Verpackung auswirken. Um das reale Transportklima zu berücksichtigen, können die Prüfobjekte in vier Klimakammern temperiert werden.
Durch unsere Prüfungen erhalten Sie die Sicherheit, dass ihre Verpackung für den bestimmungsgemäßen Versand geeignet ist bzw. wo Optimierungspotentiale bestehen.

Prüfung von Ladungsträgern

Die Hauptaufgabe von Ladungsträgern besteht darin, mehrere gleiche oder gemischte Packgüter bzw. Packstücke lager-, distributions-, verwendungs-und verkaufsfähig zu machen. Damit dies wirtschaftlich erfolgen kann, muss der Ladungsträger an die Transport-, Umschlag-und Lagerbedingungen angepasst sein.

In unserem Labor haben wir langjährige Erfahrung in der Prüfung von Paletten aller Werkstoffe, Stahlgestellen und Kunststoffgroßladungsträgern. Ein Schwerpunkt unserer Labortätigkeiten ist z.B. das Prüfen von Paletten nach DIN ISO 8611. Zur Bewertung ihrer Ladungsträger ermitteln bzw. vergleichen wir die

  • Tragfähigkeit und Durchbiegung bei der Hochregal-oder Bodenlagerung
  • Tragfähigkeit auf Staplergabeln
  • Stabilität beim Eckfall
  • Maximale Belastbarkeit konstruktiver Verbindungen (z.B. zwischen Palettendeck und Bodengruppe)
  • Maximale Belastbarkeit der Ladungsträgerklötze und -füße

Hersteller erhalten somit einen Nachweis über die Leistungsfähigkeit ihrer Ladungsträger. Anwender vermeiden Anlagenstillstände, Kundenreklamationen sowie den Einsatz überdimensionierter und somit kostenintensiver Ladungsträger.

Prüfung von Ladeeinheiten - Transportsimulation

Eine stabile Ladeeinheit ergibt sich aus der richtigen Dimensionierung von Verpackung, Ladungsträger und Ladeeinheitensicherung. Die Eigenstabilität der Ladeeinheit beeinflusst den Aufwand der Ladeeinheitensicherung stark. Dementsprechend ist für jeden Ladeeinheitentyp eine andere Ladeeinheitensicherungsart (Umreifen, Wickel-oder Haubenstretchen, Schrumpfen) und ggfs. der Einsatz von Hilfsmitteln (Zwischenlagen, Kantenschützer, usw.) optimal und notwendig. Die Stabilität jeder Sicherungsart hängt von einer Vielzahl an Parametern ab. Um Schäden an Produkt, Mensch und Image zu vermeiden, ist es sinnvoll die in der Distributionskette auftretenden Belastungen vorab in unserem Labor nachzustellen.

Hierfür simulieren wir auf unseren Anlagen die Klima-, Schwingungs-und Stoßbelastungen des Verkehrsträgers sowie den Umschlag mit Flurförderzeugen entsprechend ihrer Transportkette. Als Ergebnis dieser Transportsimulation erhalten Sie eine Validierung ihrer Ladeeinheitensicherung bzw. eine Darstellung der Optimierungspotentiale. Darüber hinaus entwickeln und / oder vergleichen wir für Sie unterschiedliche Ladeeinheitensicherungskonzepte hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Stabilität.

Ladungssicherung

Wie sicher ist der Transport Ihrer Ladung? Kennen Sie Ihre rechtliche Verantwortung als Verlader und Absender für die Ladungssicherung? Haben Sie Ihre Ladungssicherungsmaßnahmen berechnet? Kennen Sie den korrekten Reibbeiwert für Ihre Ladung und das Fahrzeug? Welchen Kenntnisstand zum Thema „Ladung richtig sichern“ hat der Fahrzeugführer? Unsere Erfahrung, unsere Reibwertmessungen und die Entwicklung von kundenspezifischen Konzepten zur Ladungssicherung, ermöglichen es, dass Sie Ihre Ladung erfolgreich und wirtschaftlich sichern.Wir unterstützen Sie bei der

  • Überprüfung und Optimierung der Ladeeinheitensicherung
  • Ermittlung von Reibeiwerten vor Ort mit der Original Ladung auf dem Transportfahrzeug
  • Berechnung und Konzeptentwicklung auf der Basis relevanter Richtlinien (VDI 2700, CTU) und Normen (DIN EN 12642, DIN EN 12195 ff.)
  • Durchführung von dynamischen Fahrprüfungen als ultimativer Nachweis des Konzepts

Als Nachweis erhalten Sie von uns einen Prüfbericht, ein Prüfzeugnis und / oder Gutachten. Sprechen Sie uns an.

Social Bookmarks