Fraunhofer IML präsentiert Lernspiel auf dem 33. Deutschen Logistik-Kongress

Mit »PickNick« Personal schulen

Pressemitteilung / 18.10.2016

Gamification und Serious Gaming sind derzeit in aller Munde. Auf dem 33. Deutschen Logistik-Kongress präsentiert das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML vom 19. bis 21. Oktober 2016 in Berlin sein Lernassistenzsystem »PickNick«, das ungeschultes Personal schnell für die Abwicklung logistischer Prozesse qualifizieren soll. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, selbst Nick zu sein und das Spiel zu testen.

Aus der Sicht des Pickers Nick betrachtet der Spieler das Lager, in dem er Aufträge abarbeiten muss und stellt so die Arbeit eines Kommissionierers nach. In einem Bereich, in dem die Mitarbeiterfluktuation hoch ist und Zeitarbeitsfirmen omnipräsent, ließe sich mit dem Spiel ungeschultes Personal schnell für neue Aufgaben qualifizieren. Auf dem 33. Deutschen Logistik-Kongress vom 19. bis 21. Oktober in Berlin sind interessierte Besucher herzlich eingeladen, in der Innovation-Lounge/Library das Lernspiel selbst auszuprobieren.

Das Spiel »PickNick«, an dem sich die Fraunhofer Academy zur Hälfte an den Entwicklungskosten beteiligt hat, wird bereits von Volkswagen in seiner Lernwerkstatt eingesetzt. Mit mehreren weiteren Unternehmen befindet sich das Fraunhofer IML in der Konzeptionsphase. Neben der Kommissionierung lässt sich das Spiel mit dem Open-World-Konzept auch auf andere Unternehmensbereiche anwenden. »PickNick« ist dabei kein fertiges Produkt: Es dient als Projektgrundlage, die für jedes Unternehmen spezifisch anzupassen ist. So können Unternehmen ihr eigenes Lager in einer 3D-visualisierten Arbeitsumgebung virtuell nachbauen und ihre spezifischen Prozesse abbilden. Die bisherigen Versionen des Spiels sind für den PC ausgelegt; in weiteren Projekten wird es jedoch auch über Virtual-Reality-Brillen spielbar sein.