Neues Forschungsprojekt

»LEGOLAS« macht die Prozessindustrie flexibler und effizienter

Pressemitteilung / 5.7.2017

Mit einem Kickoff-Meeting ist am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML das Projekt »LEGOLAS« gestartet. Bis 2020 entsteht im Rahmen des Projekts ein Planungsassistenzsystem, das die Prozessindustrie flexibler und effizienter machen soll.

Viele Zweige der Prozessindustrie, wie die Feinchemie- und Pharmaindustrie, geraten derzeit vermehrt unter Druck. Wachsende Anforderungen an die Produktdifferenzierung und kürzere Produktzyklen sind nur zwei Gründe dafür.

Mit »LEGOLAS« ist am Fraunhofer IML ein Projekt gestartet, das diese Probleme lösen kann ­– bis 2020 entwickeln die Forscher ein Planungsassistenzsystem, das die Planung und den Betrieb von Produktionsanlagen in der Prozessindustrie einfacher, effizienter und vor allem flexibler machen soll. Nach einem Kickoff-Meeting am Fraunhofer IML am 5. Juli 2017 machen sich die Forscher nun daran, ihre Ideen umzusetzen.

»LEGOLAS« wird in der Lage sein, modulare Produktionssysteme schnell zu konfigurieren – so kann das Assistenzsystem kurzfristig auf veränderte Bedarfssituationen reagieren. Dadurch wird die Produktion flexibler. Eine Bewertungsfunktion ermöglicht zusätzlich die Gegenüberstellung von Systemen, um die betrachteten Fallbeispiele und Demonstrationsszenarien zu vergleichen. Mit der Idee der modularen Produktion erhoffen sich die Forscher einen Paradigmenwechsel in der Planung und dem Betrieb von Produktionsanlagen in der Prozessindustrie.