Neues Forschungszentrum

Fraunhofer IML und Hochschule Niederrhein gründen Center Textillogistik

Pressemitteilung / 21.4.2017

Die Hochschule Niederrhein baut ihren Textilschwerpunkt weiter aus. Nach der Textilakademie NRW, die derzeit gebaut wird, soll zum 1. September 2017 ein Center Textillogistik in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML gegründet werden. Am 21. April haben Vertreter des Wissenschaftsministeriums, des Fraunhofer IML, der NRW-Textil- und Bekleidungsverbände sowie der Hochschule Niederrhein eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben.

Das anwendungsnahe Forschungszentrum soll im NEW Blauhaus untergebracht werden. Geleitet wird es von Prof. Dr.-Ing. Markus Muschkiet, Professor für Textillogistik. Muschkiet wurde im vergangenen September an die Hochschule Niederrhein berufen. Zuvor war er bei Zalando Logistikmanager.


Staatssekretär Dr. Thomas Grünewald hebt die Bedeutung des geplanten Centers Textillogistik für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen hervor: »Die Verbindung der leistungsstarken Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein mit der einzigartigen Logistikexpertise des Fraunhofer IML ist ein Gewinn für die anwendungsnahe Forschung in Nordrhein-Westfalen und ein Aushängeschild für die Region. Diese Kooperation wird wegweisende Innovationen in der Textillogistik ermöglichen, die die Wettbewerbsfähigkeit der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalens nachhaltig stärken werden.« Das Wissenschaftsministerium prüft eine Anschubfinanzierung in Höhe von 400.000 Euro jährlich für drei Jahre.


Das Fraunhofer IML beabsichtigt die Installation einer abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppe Textillogistik in Dortmund und wird dazu einen Antrag im Bundesministerium für Bildung und Forschung im FH-Kooperation-Förderprogramm stellen. »In der Textil- und Bekleidungsindustrie ist NRW ebenso das wirtschaftlich stärkste Bundesland wie in der Logistik. Die Partnerschaft zwischen der Hochschule Niederrhein mit uns bei Fraunhofer wird der Textillogistik auch für die Unternehmenspraxis wichtige neue Impulse vermitteln, um im Wettbewerb effizient und innovativ aufgestellt zu sein«, sagt Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Institutsleiter des Fraunhofer IML.


Für die Textilindustrie, die am Niederrhein nach wie vor eine wichtige Rolle spielt, soll das Center innovationstreibend sein. »Die Textilindustrie ist ohne eine ausgefeilte Logistik nicht wettbewerbsfähig. Die Chance, die sich mit dem Center für die Textilwirtschaft in der Region bietet, müssen wir nutzen«, sagt Rolf A. Königs, Vorsitzender des Verbandes der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., der heute zusätzlich den nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsverband vertritt.


Inhaltlich soll es in dem Forschungszentrum darum gehen, Logistikprozesse für Unternehmen der Textilindustrie zu optimieren. Denn: »Logistik ist in der Textilbranche ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das hat unter anderem mit schnellen Saisonwechseln, der hohen Importquote, Retouren im Online-Handel sowie einer Vielzahl weiterer Aspekte zu tun. Für die Textilunternehmen ist Logistik eine wesentliche Kernkompetenz. Hier kann die Wissenschaft die Wirtschaft entscheidend unterstützen«, sagt Prof. Dr.-Ing. Markus Muschkiet, der das Centrum leiten soll.


Muschkiet kennt beide Seiten. Vor seiner Berufung an die Hochschule Niederrhein im September 2016 war der 34-Jährige Senior Manager Operative Transport Logistics beim Online-Händler Zalando. Dort verantwortete er die Transportlogistik, bestehend aus der Steuerung und Organisation der Warenausgangs- und Retourenströme für die 15 Zalando-Märkte, sowie den internen Transport zwischen den Logistikzentren.


Ganz im Sinne einer Hochschule für angewandte Wissenschaften werden in dem neu geschaffenen Center Textillogistik Lösungen für Unternehmen erarbeitet. Dabei geht es Muschkiet und seinen – voraussichtlich – acht wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um die Frage, wie Unternehmen ihre Logistikprozesse optimieren und gestalten können.


Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg sieht in dem Center Textillogistik einen weiteren Meilenstein auf dem Weg der Hochschule Niederrhein zum bedeutendsten textilen Bildungs- und Forschungsstandort Europas. »Mit dem neuen Zentrum verzahnen wir unsere Schwerpunkte Textil und Bekleidung auf der einen sowie Logistik auf der anderen Seite auf höchst innovative Weise. Wir versprechen uns davon einen bedeutsamen Innovationsschub für die Region.«