Neue Antriebstechnologien

Elektromobilität für den Güterverkehr. Ein Widerspruch in sich? Auf keinen Fall! Wir zeigen Ihnen wie Elektromobiliät im Güterverkehr nicht nur funktioniert sondern auch wirtschaftlich sein kann

Neue Antriebstechnologien

Elektroantriebe im LKW - Nutzen für Sie

Wir bieten Ihnen:

  • Marktüberblick über alternative Antriebe: Welche neuen Techniken und welche LKW-Modelle gibt es überhaupt? Wer stellt sie her?
  • Praxiserfahrungen: Was leisten diese Fahrzeuge im Vergleich zum Benchmark Diesel? Wer nutzt sie bereits? Lohnen sich diese Fahrzeuge überhaupt?
  • Neue Geschäftsmodelle: Welche neuen Geschäftsfelder erschließen sich mit alternativ angetriebenen LKW

Das Fraunhofer IML verfügt über eine permanent gepflegte Übersicht von Anbietern und Modellen von Nutzfahrzeugen im Bereich Erdgas-, Elektro- und Hybridantrieb, und zwar vom 3,5t Transport-Van bis zum 26t Truck. Gute Kontakte zur Fahrzeugindustrie erlauben es, „am Puls der Zeit“ zu bleiben und verschiedene Fahrzeugtypen bereits zum Marktstart testen zu können.

Praxiserfahrungen:

Für den Logistiker stellt sich im Bereich alternativer Antriebe ganz besonders die Frage nach der Leistungsfähigkeit: Können diese Fahrzeuge einen interessanten Business Case ergeben oder nicht? Das Fraunhofer IML verfügt nicht nur über einen breiten Marktüberblick im Bereich neuer Antriebstechniken, sondern auch über Kontakte zu Herstellern und Anwendern. Dadurch und durch eigene Forschungsarbeiten sind vielfältige Erfahrungen vorhanden, den Benchmark zum Industriestandard „Diesel“ herzustellen: realistische Verbräuche, erzielbare Reichweiten und mögliche Kostenersparnisse sind unseren Experten bekannt.

Neue Geschäftsmodelle:

Die Europäische Union, die Bundesregierung und die Bundesländer fördern oftmals durch verschiedene Programme die Anschaffung und Nutzung solcher LKW. Diese Programme dienen allerdings nur dazu, dem Markt „auf die Beine zu helfen“, denn die neuen Antriebstechniken bringen von Hause aus auch deutliche Vorteile mit sich. Neben geringen operativen Kosten sind dies zwei wesentliche Stärken: Sie fahren leise und abgasarm, elektrische LKW sogar abgasfrei. Diese Stärken können ein Schlüssel sein, um neue Geschäftsfelder zu erschließen, bspw. durch eine leise Lieferkette, die bis zur Nachtlogistik weiterentwickelt werden kann. Aus diesem Grund untersucht das Fraunhofer IML im Projekt „GeNaLog – Geräuscharme Nachtlogistik“, wie die Logistik „beruhigt“ werden kann – der E-LKW ist dabei ein wesentlicher Baustein. Eine wirklich „Grüne Logistik“ rückt durch neue Antriebstechniken ebenfalls in den Bereich des Möglichen, ebenso wie ganz neue Konzepte der Flächennutzung, wenn emissionsfreie Fahrzeuge direkt in geschlossenen Räumen be- und entladen werden.