Projekt Planung eines zentralen Logistikzentrums im Krankenhaus

Zentrales Logistikzentrum – Katholische Kliniken im Kreis Kleve

Die Katholischen Kliniken im Kreis Kleve (KKiKK) planten den Bau eines zentralen Logistikzentrums in Uedem, um einerseits die eingebunden 5 Krankenhäuser und angeschlossene Altenheime und andererseits zukünftig auch weitere Krankenhäuser mit Produkten des Gesundheitswesens wie Apotheken-, Lager- und Medikalartikeln zu versorgen.

Der Krankenhausverbund besteht aus 5 Häusern an den Standorten Kleve, Kevelaer, Goch, Kalkar und Emmerich mit insgesamt ca. 1.250 Betten.

Vor diesem Hintergrund war das Ziel der hier durchgeführten Analyse, ein Konzept festzulegen, das die logistische Leistungsfähigkeit in den Modulen Lagerorganisation/-technik, Kommissionierung und Versorgung von Krankenhäusern und Altenheimen sicherstellt.

Die ganzheitlich angelegte Analyse wies daher folgende Ziele auf:

  • Auswahl und Dimensionierung geeigneter Lager- und Fördertechnik,
  • Layoutplanung sowie
  • Optimierte Lagerabläufe, wie Anlieferung, Einlagerung, Kommissionierung und Warenausgang.

Das Fraunhofer IML untersuchte zunächst die Stamm- und Bewegungsdaten der Lager- und Medikalartikel der zu versorgenden Häuser. Zudem wurde ein Zukunftsszenario für die Integration weiterer Krankenhäuser gemeinsam mit dem KKIKK entwickelt und bei der Dimensionierung mit berücksichtigt. Im Ergebnis erarbeitete das Fraunhofer Team auf Basis der Planungsdaten zukunftsfähige Layout-Varianten des Logistikzentrums, einschließlich einer Dimensionierung der einzusetzenden Lagertechnik.