Projekt Logistikkonzept Gebäude 32

Detailierung des Logistikkonzeptes zur zukünftigen Ver- und Entsorgung eines neuen Gebäudes - Universitätsmedizin Mannheim GmbH

Die Universitätsmedizin Mannheim, ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit über 1300 Betten, errichtet zurzeit ein neues Gebäude als Anbau auf dem Gelände für die Bereiche Allgemeine Chirurgie, Neurochirurgie, Radiologie sowie für die Bettenstationen der Intermediate Care und der Intensivmedizin.

In einem Vorprojekt wurden vor diesem Hintergrund die IST-Prozesse der Materialver- und -entsorgung aufgenommen und die Belastung der AWT-Anlage mit einer zusätzlichen Versorgung des Neubaus analysiert.

Basierend auf den Ergebnissen eines Vorprojekts war das Ziel, die zukünftige Versorgung des neuen Gebäudes mit verschiedenen Materialien und Produktgruppen vor dem Hintergrund der technischen Leistung der bestehenden AWT zu organisieren und zu detaillieren. Im Projektverlauf wurden folgende Handlungsfelder bearbeitet:

  • Die Entlastung der Spitzen der AWT-Anlage durch eine zeitliche Entzerrung des Transports unterschiedlicher Materialien
  • Die Optimierung der Bestände, Bestellmengen und Bestellfrequenzen der Bereiche in Gebäude 32
  • Erstellung eines Konzepts zur Einführung von Versorgungsassistenten mit Unterstützung einer Scanner-Technologie
  • Festlegung und Dokumentation der Verantwortlichkeiten.

Im Ergebnis entstand ein ganzheitliches und detailliertes Logistikkonzept zur Sicherung der Ver- und Entsorgung mit Materialien und Gewährleistung der Flexibilität und Wirtschaftlichkeit der ablaufenden Prozesse für den Neubau des Gebäudes.

»Sicherstellung der Materialver- und -entsorgung durch technische und logistische Anbindung des Neubaus.«