Projekt logistisches Betriebskonzept OP-Neubau

Entwicklung eines logistischen Betriebskonzepts für das Neubauvorhaben am Pius-Hospital Oldenburg

Mit 405 Betten, 13 Fach- und Spezialabteilungen und über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Pius-Hospital Oldenburg das größte katholische Krankenhaus im Nordwesten Deutschlands. In den letzten 15 Jahren hat sich das Pius-Hospital in der medizintechnischen- sowie in der baulichen Infrastruktur nahezu komplett erneuert. Die bauliche Weiterentwicklung ist ein fortlaufender, nie abgeschlossener Prozess. Daher hat das Pius-Hospital mit der Realisierung der nächsten baulichen Projekte bereits begonnen. Das „Alte Schwesternhaus“ wird 2014 abgerissen. An seiner Stelle entsteht ein neuer „F-Flügel“ mit Intensivstationen sowie mit mehreren Operationssälen.

Das Pius-Hospital beauftragte das Fraunhofer IML mit dem Ziel die bisherigen Planungen zu überprüfen und für den entstehenden „F-Flügel“ ein anforderungsgerechtes Logistikkonzept, welches die einschlägigen Qualitätsstandards (z.B. Hygiene) berücksichtigt sowie eine hohe Patientenzufriedenheit gewährleistet, zu entwickeln. Hierfür sind serviceorientierte und anforderungsgerechte Prozesse für die Logistik im Neubau zu gestalten sowie notwendige Flächenbedarfe zu ermitteln.

Durch die Erstellung eines leistungsfähigen Logistikkonzeptes in der Phase der Bauplanung soll ein möglicher baulicher Änderungsbedarf frühzeitig erkannt werden. Hierdurch können Änderungskosten und unnötige Mehrkosten im Betrieb während der Bau- bzw. während des Betriebs vermieden werden. Ebenso wird durch eine frühzeitige Planung sichergestellt, dass anforderungsgerechte Lager- und Handlingsflächen für die zukünftigen Prozesse eingeplant werden, wodurch ein reibungsloser Ablauf im Betrieb sichergestellt werden kann.

Das logistische Betriebskonzept wurde sowohl für die finale Bauphase als auch für die einzelnen Bauabschnitte erstellt. Hierzu wurden durch das Fraunhofer IML die zukünftigen Ver- und Entsorgungswege im Grundrissplan analysiert. Des Weiteren wurden für die Intensivstation und den OP-Bereich die logistischen Flächen (wie Lagerflächen, Pufferflächen und Übergabeflächen) bestimmt und im Anschluss überprüft, ob diese in ausreichender Größe eingeplant wurden. Spezielle Räumlichkeiten im OP-Bereich wie die Holding Area, der Aufwachraum, die Bettenwarte und die Personalumkleide wurden im Detail untersucht. Hierzu erfolgten die Entwicklung neuer Nutzungs-Konzepte und die Bestimmung der dazugehörigen Flächenbedarfe. Die zukünftigen Richträume wurden durch das Fraunhofer IML sowohl aus hygienischer als auch aus betriebswirtschaftlicher Perspektive bewertet. Es folgte die Entwicklung eines Nutzungs- und Personalkonzeptes gemeinsam mit dem Pius-Hospital. Ebenso wurde ein Personalkonzept inklusive Personalkalkulation für den Einsatz von Servicekräften im OP-Bereich erstellt.

Nach erfolgreicher Konzepterstellung für den Neubau unterstützt die Abteilung Health Care Logistics des Fraunhofer IML das Pius-Hospital Oldenburg bei der Umsetzungsbegleitung für ausgewählte logistische Fragestellungen.