Projekt Logistikkonzept Masterplan 2020

Entwicklung eines Logistikkonzeptes für den Masterplan 2020 - Universitätsklinikum Münster

Das Universitätsklinikum Münster zählt zu den größten Krankenhäusern der Maximalversorgung in Deutschland. Zur Optimierung des Standorts der Universitätsmedizin Münster und zur Verbesserung der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit wurde ein Masterplan „Zukunftsmedizin Münster 2020“ von dem Universitätsklinikum und medizinischen Fakultät Münster entwickelt. Dieser sieht unter anderem eine räumliche-funktionale und bauliche Neuordnung des gesamten Klinikgeländes vor.

Für die Neukonzeption eines logistischen Betriebskonzeptes für den Masterplan 2020 wurde das Fraunhofer IML, Abteilung Health Care Logistics, beauftragt. Das logistische Betriebskonzept für den Masterplan beinhaltete folgende Aspekte:

Konzeptionierung einer logistikoptimalen Anordnungsstruktur auf Stationsebene (à Makroanalyse). Das Ziel war, dass mittels einer optimalen Anordnung der Stationen die Logistikkosten für den Material- als auch Patiententransport reduziert werden können.
Neben der Makroanalyse wurde ebenfalls eine optimale Anordnungsstruktur auf Raumebene innerhalb einer Station empfohlen (à Mikroanalyse). Hierbei war wiederrum das Ziel, die Wege-Zeiten für das Personal (Pflegepersonal und Servicekräfte) auf einer Station zu reduzieren.
Für die Makro- und Mikroanalyse wurde eine Empfehlung hinsichtlich der zukünftigen Anordnungsstruktur dargestellt.

Definition der logistischen Flächenbedarfe auf einer Station. Hierbei wurden die Flächenbedarfe dementsprechend ausgewiesen, dass die Stationen unabhängig von der Fachrichtung interdisziplinär genutzt werden können. Diese Analyse wurde sowohl für den Allgemeinpflege- als auch für den Intensivpflegebereich durchgeführt.

Neben der Strukturplanung und dem ausweisen der Flächenbedarfe wurde ebenfalls die Transporttechnik (Material- und Personentransport) analysiert. Die Materialtransporttechnik wurde hinsichtlich der eingesetzten Technik im Detail untersucht. Als Transporttechnikvarianten wurde der Einsatz von Schlepper als auch von einer AWT-Anlage betriebswirtschaftlich vergleichend dargestellt. Für den Personentransport wurde analysiert welche Aufzugskapazitäten zukünftig benötigt werden.