Projekt Logistik für den Neubau

Entwicklung eines logistischen Betriebskonzeptes für das Neubauvorhaben am Evangelischen Krankenhaus Oldenburg

Das Evangelische Krankenhaus Oldenburg gehört seit 2012 zum Medizinischen Campus der Universität Oldenburg und versorgt jährlich 40.000 Patienten, ambulant als auch stationär. Um auch bei steigenden Fallzahlen eine bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung zu gewährleisten, plant das Evangelische Krankenhaus Oldenburg derzeit einen Erweiterungsbau. Der Erweiterungsbau umfasst folgende Aspekte:

  Notaufnahme mit Hubschrauberdachlandeplatz

  Intensivpflegestation

  Zentral-OP

  Funktionsdiagnostik

  Allgemeinpflegestation

Das Evangelische Krankenhaus Oldenburg hat das Fraunhofer IML, Abteilung „Health Care Logistics“ beauftragt, ein logistisches Betriebskonzept für den Neubau zu generieren. Hierbei wurde ein ganzheitlicher Ansatz gewählt, indem u.a. das Zusammenspiel aus Prozessen, Flächen und Technik betrachtet wurde. Folgende Aspekte wurden für das Neubauvorhaben im Detail untersucht:

OP-Logistik

Für den Z-OP wurden Nutzungskonzepte für die Bereiche Aufwachraum und Holding Area, Umkleiden, Materialver- und Entsorgungsschleusen, Einleitungen sowie für die Richträume generiert. Neben den Konzepten wurde ebenfalls ausgewiesen, welcher Flächenbedarf für die einzelnen Bereiche benötigt wird. Neben den Nutzungskonzepten wurden auch die zukünftigen Lager- und Pufferflächen ausgewiesen.

Zentrale Notaufnahme

Für die zentrale Notaufnahme wurde zunächst das Wege- und Erschließungskonzept überprüft und optimiert. Hierbei wurde zwischen Low-Care, High-Care sowie Infektiösen Patienten unterschieden. Als weiterer Aspekt wurden die zukünftigen Lager- und Pufferflächen für die zentrale Notaufnahme ausgewiesen.

Zentralumkleide

Auf Grund des Neubaus wird sich die derzeitige Zentralumkleidensituation verändern. Um auch zukünftig ausreichend Spindkapazitäten einzuplanen, wurden diese ausgewiesen. Hierzu wurden verschiedene Nutzungskonzepte betrachtet sowie unterschiedliche Spindarten berücksichtigt. Für die Wäscheausgabe wurde ein qualitativer Vergleich zwischen Wäscheautomat als auch manueller Ausgabe durchgeführt.

Aufzugsnutzungskonzept

Ebenfalls wird sich die Aufzugssituation im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg auf Grund des Erweiterungsbaus verändern. Hierzu wurden Nutzungskonzepte für die Aufzüge entwickelt und die voraussichtlichen Aufzugskapazitäten überprüft.

Zentrale Warenannahme

Der Neubau hat ebenfalls Auswirkungen auf die Anlieferung / Abholung von Gütern im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg. Zukünftig wird es notwendig sein, alle Ströme über eine zentrale Warenannahme laufen zu lassen. Hierzu wurde ermittelt, welche Puffer- und Übergabeflächen in der zentralen Warenannahme über den Tagesverlauf benötigt werden.

Als Ergebnis des logistischen Betriebskonzeptes wurden Entscheidungsvorlagen für das Evangelische Krankenhaus Oldenburg vorbereitet sowie Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Diese wurden nach interner Wertung durch den Vorstand / das Direktorium vollumfänglich bestätigt und zur Umsetzung freigegeben.