Projekt Dimensionierung der Modulschrankversorgung

Dimensionierung der Modulschrankversorgung - Universitätsklinikum Münster

Das Universitätsklinikum Münster zählt mit seinen rund 7.200 Beschäftigten zu den größten Lehrkrankenhäusern in Deutschland. In Zukunft sollen auf den Stationen des Klinikums Modulschränke zur Lagerung und Versorgung von Bedarfsgütern errichtet werden. Die Verwaltung der Modulschränke wird hierbei professionalisiert, um zum einem das Pflegepersonal zu entlasten und zum anderen die Logistikprozesse auf den Stationen zu standardisieren. Das Ziel des gemeinsamen Projektes war für das Universitätsklinikum das Produktspektrum hinsichtlich der Bestandsmenge und der Volumenbedarfe für die Modulschrankversorgung zu ermitteln.

Im ersten Schritt wurden für die betrachteten Bedarfsgüter (Medikalprodukte, Arzneimittel, Wäsche und Sterilgut) die Materialbewegungsdaten hinsichtlich der Bestellmengen und Bestellfrequenzen für die definierten Kostenstellen analysiert. Zudem wurden die Volumendaten der Materialen ausgewertet und festgelegt, welche Materialien im Modulschrank zu lagern sind. Als zweiten Schritt wurden gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Münster Annahmen zur Materialversorgung erstellt. Hierzu zählen unter anderem der Sicherheitsfaktor, die Versorgungsfrequenz und die Auswahl der lagerhaltigen Artikel hinsichtlich ihrer Bestellanforderungen. Aus diesen Werten heraus und der Berechnung des Schrankvolumens wurde die Anzahl der Modulschränke je Kostenstelle errechnet und die Investitionskosten ausgewertet. Zudem wurde der Personalbedarf für das Einräumen und die Bestellung der Materialien auf den Stationen ermittelt und dimensioniert.

Anhand der erzielten Projektergebnisse wurde die Grundlage für das Universitätsklinikum Münster geschaffen, das Rollout zur Einführung der Modulschrankversorgung zu erstellen und dabei die Bestellmengen für die ausgewiesenen Kostenstellen zu optimieren.