Informations- und Sicherheitslogistik

Galileo - LawinenFon

© Foto Fraunhofer IML Prien

Im Forschungsprojekt »Galileo-LawinenFon« wurde ein System zur Lokalisierung verschütteter LVS-Geräte mittels Smartphones realisiert. Es handelt sich hierbei um eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Forschungsprojektes »Galileo SAR Lawine«. Innerhalb dieses Projektes wurden Smartphones durch Ergänzung von Such- und Sendefunktionen dazu befähigt, als eigenständiges LVS-Gerät zu fungieren. Hierzu wurden eine notwendige Hardware-Zusatzeinheit sowie auch eine entsprechende Smartphone-Applikation entwickelt. Ein weiterer zentraler Aspekt des Projektes war die Entwicklung der hierfür notwendigen Ortungsalgorithmen auf welchen die Smartphone-Applikation basiert.

Nutzen und Hauptmerkmale

· Ergänzung von Smartphones um die Such- und Sendefunktion eines LVS-Gerätes

· Einfache Bedienung durch Nutzung der Möglichkeiten des Smartphones

· Höhere Positionsgenauigkeit durch Multi-GNSS mit Intertial-Sensorik

· Vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten und nützliche Zusatzfunktionen in der LawinenFon-App

· Eine benutzerfreundliche und kostengünstige Alternative zu heutigen LVS-Geräten

Das »Galileo-LawinenFon« unterstützt somit die Sicherheit beim Wintersport und hilft die Überlebenswahrscheinlichkeit Verschütteter zu erhöhen.