Verkehrsplanung und Transportlösungen

Flughafen München: Stärkung der Intermodalität Schiene-Luft für die Mobilität der Zukunft

In den nächsten 20 Jahren und darüber hinaus wird flexible und multimodale Mobilität aus einer Hand die zentrale Rolle spielen. Anhand der Entwicklungstrends auf den Luftverkehrsmärkten und in der Region München wurde die notwendige Integration der Verkehrsträger in die Mobilität 2030+ allgemein sowie speziell für den Flughafen München beschrieben.

Gemeinsam mit Kollegen vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) aus Karlsruhe erarbeitete das Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt in Prien am Chiemsee die Studie für die Flughafen München GmbH.

Ziel der Studie war die Erarbeitung eines Strategiepapiers Intermodalität Schiene-Luft für den Zeithorizont 2030+. Die Verbesserung der Intermodalität Schiene-Luft stellt ein wesentliches strategisches Entwicklungsziel für den Flughafen München dar, denn Hubflughäfen sind zukünftig nicht nur Verkehrsdrehscheiben des Flugverkehrs, sondern können sich zu intermodalen Knoten und damit Verkehrsdrehscheiben im gesamten, vernetzten Verkehrssystem entwickeln.