Mobilität und Umwelt

Deutsche Fußballroute NRW

© Foto Fraunhofer IML Prien

Nostalgiebus der DFR

 

Ausgangssituation

Die Deutsche Fußball Route NRW ist eine Ferienstraße in Nordrhein-Westfalen zum Thema Fußball. Sie verbindet auf einer Länge von 550 km 15 Städte, von Aachen über das Rheinland, Ruhrgebiet und Münsterland nach Bielefeld. Die Deutsche Fußball Route NRW wurde vom WFLV im Zusammenarbeit mit dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Nordrhein-Westfalen Tourismus e.V. nach einer Idee von Dr. Gregor Gdawietz, Geschäftsführer des WFLV, entwickelt. Grundidee dieser Route war es, 15 Städte in Nordrhein-Westfalen auszuwählen, deren Vereine im Bereich des Fußballes nationale oder internationale Bekanntheit erlangt haben, so dass eine geführte Tour durch Nordrhein-Westfalen entsteht.

Aufgabenstellung und Vorgehensweise

Die Deutsche Fußball Route NRW e.V. plante die Einführung neuer touristisch vermarktbarer Programmpakete speziell für die Zielgruppe der Städtetouristen sowie der Sport- und Fußballbegeisterten. Es bestand die Aufgabe, ein Gesamtsystem aufzubauen, mit dem Episoden-Filme zu Stationen der Deutschen Fußball Route NRW und weitere Information rund um das Thema Fußball auf unterschiedlichen Kanälen angeboten werden können.

Das Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt des Fraunhofer IML und weitere Konsortialpartner wählten als Lösungsweg die Zusammenführung von Anforderungen aus der Informationslogistik in der Freizeit- und Tourismusbranche mit den technischen Möglichkeiten aus dem Bereich der Satellitennavigation.

Ergebnis

Projektgrundlage sind die 15, mit jeweils 11 Infotafeln ausgestatteten, aktuellen oder vormaligen Bundesligastädte in Nordrhein-Westfalen. Diese Standorte wurden mit Hilfe eines innovativen und modularen, audio-visuellen Gäste-Informations-System miteinander vernetzt. Der Abruf der Informationen wird über mobile Endgeräte, wie dem iPhone, unter Einbezug von Satellitennavigation standortdefiniert umgesetzt. Zudem wurden die Voraussetzungen für GPS gestützte, thematische Stadtrundfahrten für Busgruppen durch die Entwicklung von entsprechender Hardware und die Ausstattung der hierfür vorgesehenen Reisebusse geschaffen. Die Informationen zur Sporthistorie werden nun automatisch bei Erreichen von Points of Intrest wiedergegeben. Ebenso wurde ein Konzept für Informationsterminals eingerichtet, die auf Basis einer umfassenden DFR-Internetpräsenz weiterführende Informationen anbieten. Mit der Möglichkeit, die GPS-Erlebnistouren auf sein eigenes Endgerät zu laden, sollen diese Terminals gleichzeitig als Datentankstellen fungieren. Diese Standorte werden mit Hilfe eines innovativen und modularen, audio-visuellen Gästeinformationssystem miteinander vernetzt.