E²Log - Energieeffizienz in Produktion und Logistik

Forschungsinhalt

Steigende Energiepreise und staatliche Anreize und Zwänge sorgen für ein Umdenken in der Industrie: Immer mehr Produktionsunternehmen ergreifen aktiv Maßnahmen, um ihren Energieverbrauch zu senken.

In Wirtschaft und Wissenschaft werden vermehrt Verfahren erforscht, mit denen in nahezu allen Unternehmensbereichen Energie eingespart werden kann. Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML konzentriert sich aktuell im Rahmen des Teilprojektes „Innerbetriebliche Produktion und Logistik“ des Forschungsprojektes „Energieeffizienz in Produktion und Logistik (E²Log)“ auf das Gestaltungsfeld der Produktionsplanung und –steuerung, das im Zusammenhang mit Energieeffizienz bislang kaum wissenschaftlich untersucht wurde. Die Analyse und Bewertung unterschiedlicher Planungs- und Steuerungsalternativen ist dabei zentraler Forschungsschwerpunkt.

Bisherige Ansätze der Bewertung von organisatorischen Maßnahmen in der Produktionslogistik betrachten vor allem den Materialfluss und diesen beschreibende logistische Zielgrößen. Die Absicht, zukünftig die Energieeffizienz mit in das Entscheidungskalkül zu integrieren, setzt voraus, dass auch die durch die alternativen Strukturen und Prozesse hervorgerufenen Veränderungen im Ressourcenverbrauch der Energieträger berücksichtigt werden.

Ziel

Das Ziel des Forschungsprojektes ist es deshalb, vor allem einen Ansatz zur integrierten Bewertung logistischer und energetischer Zielgrößen zu entwickeln und somit die Möglichkeit zu schaffen, alternative Logistikkonzepte und -strukturen  hinsichtlich des erweiterten Zielsystems zu bewerten.

Der Ansatz wird zudem im Rahmen von Anwendungsfallstudien auf seine Praxistauglichkeit getestet, wobei zusätzlich grundsätzliche organisatorische Gestaltungsempfehlungen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Kontext der Produktionslogistik abgeleitet werden.

Innovation

Die Ergebnisse des Projektes erlauben es sowohl kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch großen Konzernen, den Ist-Zustand ihrer Logistikkonzepte und -strukturen unter Kosten-, Leistungs- und Energieaspekten szenarien-basiert zu analysieren und zu bewerten. Neben methodischen Erkenntnissen umfasst das Projektergebnis die Konzeption einer Bausteinbibliothek in der Simulationssoftware Plant Simulation und aus den Anwendungsfallstudien abgeleitete verallgemeinerte Handlungsempfehlungen.

 

Partner

  • Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Schenker AG
  • Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG
  • Kühne + Nagel (AG & Co.) KG
  • UNIWHEELS Production (Germany) GmbH
  • Volkert Metall- und Kunststofftechnik GmbH
  • Volkswagen AG Nutzfahrzeuge
  • WILO SE
  • Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG
  • Wuppertal Institut

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter: www.e2log.de